Netzparität für Photovoltaik-Anlagen in Deutschland, Spanien und Italien

Eine Studie der Consulting-Firma Eclareon hat den Photovoltaik-Märkten in Deutschland, Spanien und Italien Netzparität attestiert. Frankreich und Länder in Südamerika stehen da noch hinten an. Die Studien gibt jedoch auch zu bedenken, dass Netzparität kein Garant für einen erfolgreichen PV-Markt ist. 

In Deutschland hat die Photovoltaik bereits Netzparität erreicht. Die Wirtschaftlichkeit des Solarstrom-Eigenverbrauchs ist jedoch durch die geplante EEG-Reform gefährdet.

Die Stromgestehungskosten gewerblicher Photovoltaik-Anlagen mit Eigenverbrauch in Deutschland, Spanien und Italien haben Netzparität erreicht. Das bedeutet, dass sie mit den Preisen für herkömmlichen Netzstrom konkurrieren können und somit wettbewerbsfähig sind. Diese Netzparität bestätigte nun eine Studie der Consulting-Firma Eclareon aus dem spanischen Madrid. Der “Grid Parity Monitor” (GPM) untersuchte ebenfalls das Preisniveau der Stromgestehungskosten von PV-Anlagen in Frankreich, Brasilien, Chile und Mexiko. Auch in diesen Märkten sind die Stromgestehungskosten im vierten Quartal 2013 gesunken, befinden sich aber noch nicht auf den preislichen Niveau des herkömmlichen Netzstroms.

Keine Netzparität in Frankreich und Südamerika

Angaben der Studie zufolge hat die Photovoltaik in Frankreich deshalb noch keine Netzparität erreicht. Das liegt vor allem an den allgemein niedrigen Strompreisen und daran, dass PV in Frankreich einen weitaus geringeren Teil des Strombedarfes deckt als es in Deutschland, Spanien und Italien der Fall ist. Die weite Verbreitung von Photovoltaik-Anlagen in diesen drei Ländern trägt erheblich zu den niedrigen Stromkosten bei.

Auch in den Ländern Lateinamerikas kann die gewerbliche Photovoltaik noch keine Netzparität erreichen. Hier ist das den noch zu hohen Installationskosten geschuldet, die einen Strombedarf deckenden Ausbau der PV verhindern. Außerdem sinken die Strompreise in den meisten der lateinamerikanischen Länder.

Netzparität kein Garant für Erfolg

Eine wichtige Schlussfolgerung des Berichts ist jedoch, dass Netzparität allein kein Garant für einen erfolgreichen Photovoltaik-Markt ist. Solarstrom-Eigenverbrauch kann sich nur dann durchsetzen, wenn zur Netzparität auch staatliche Unterstützung hinzukommen würde.

„In Ländern wie Italien und Deutschland sind Photovoltaik-Anlagen zum Eigenverbrauch bereits eine kostengünstige und nachhaltige Alternative der Stromerzeugung”, sagt David Pérez, Partner bei Eclareon.

Quelle: Solarserver.de

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison