Photovoltaik weltweit: PV-Kraftwerke mit 360 GW Leistung in den USA und 250 GW in Nevada; PV-Module mit 1 MW Leistung für WM-Stadion in Brasilien

Immer mehr Photovoltaik-Projekte werden in Nord- und Südamerika errichtet und in Betrieb genommen. Groß im Kommen ist dabei der Süden und der Westen der USA. Die Großunternehmen Sempra und ConEdison arbeiten nun zusammen, um ein PV-Großprojekt von 360 Megawatt (MW) Leistung auf die Beine zu stellen. Auch FirstSolar befindet sich im Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks mit einer Wechselnennleistung von 250 MW Leistung. Sogar bei der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien wird die Photovoltaik zum Einsatz kommen. Die „Arena Pernambuco“ soll von einer PV-Anlage mit einem Megawatt Leistung versorgt werden.

Sempra und ConEdison kooperieren bei Photovoltaik-Projekten mit 360 MW Leistung in den USA

Das Gas-Unternehmen “Sempra U.S. Gas & Power” und der Energieversorger “Consolidated Edison Development” werden in Zukunft gemeinsam Photovoltaik-Projekte im Westen der USA mit einer Gesamtleistung von 360 Gigawatt (GW) betreiben. Insgesamt handelt es sich dabei um fünf einzelne PV-Projekte: Vier kleinere Anlagen in Betrieb in Kalifornien mit einer Gesamtleistung von 100 Megawatt und einem im Bau befindlichen Großprojekt “Copper Mountain Solar 3” in Nevada, welches nach der Fertigstellung eine Nennleistung von 250 GW aufbringen soll. Sempra rechnet damit, dass der erste Bauabschnitt von Copper Mountain Solar 3 mit 125 MW zur Jahresmitte 2014 an das Netz gehen wird und die restlichen 125 MW 2015. Das Unternehmen wird nach Abschluss der Bauarbeiten Wartung und Betrieb übernehmen.

 

Auch First Solar startet Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks mit 250 MW in Nevada

In einem Indianerreservat im US-Bundesstaat Nevada hat das Unternehmen First Solar Inc. mit dem Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks mit einer Wechselnennleistung von letztendlich 250 Megawatt begonnen. Das „Moapa Southern Paiute Solar Project“ soll das nahe gelegene Kohlekraftwerk Reid Gardner ablösen, für dessen Schließung sich die heimischen Indianer seit Jahren einsetzen.

Southern Paiute Solar sei das erste Photovoltaik-Großprojekt auf Indianerland und werde dem Stamm und Nevada wirtschaftliche Vorteile bringen, betont der demokratische US-Senator Harry Reid. Es werde zudem auch rund 400 Arbeitsplätze beim Bau schaffen und schmutzigen Strom durch sauberen Solarstrom ersetzen. First Solar will das Photovoltaik-Kraftwerk mit 250 MW 2015 in Betrieb nehmen.

 

Photovoltaik kommt auch in Fußball-WM-Stadion in Brasilien zum Einsatz

Photovoltaik-Module mit einer Gesamtleistung von einem Megawatt sollen die „Arena Pernambuco“ mit Solarstrom versorgen, die extra für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 errichtet wurde. Geliefert werden die Module von “Yingli Green Energy Holding Co. Ltd.” aus China an die “Grupo Neoenergia”, einen der größten Energieversorger Brasiliens und Pionier bei der Entwicklung brasilianischer Solar-Projekte. Über 3.650 monokristalline und hoch-effiziente Photovoltaik-Module werden in diesem Rahmen auf einer Fläche von 15.000 Quadratmetern im brasilianischen Bundesstaat Pernambuco verbaut. Die Anlage soll pro Jahr mehr als 1.500 Megawattstunden (MWh) Solarstrom erzeugen. Dies entspricht in etwa dem jährlichen Energieverbrauch von 6.000 Brasilianern. Damit werden 30 Prozent des Strombedarfs des Fußballstadions abgedeckt. Ist das Stadion nicht in Betrieb, wird der Solarstrom im Rahmen des brasilianischen Net Energy Metering-Programms in das Stromnetz der örtlichen Gemeinde eingespeist.

 

Quelle: Solarserver.de

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison