Die MtS-Wochenschau KW 44/45: Was war, was ist und was sein wird in Politik, Wirtschaft und der PV-Branche

Neben den Entwicklungen in der NSA-Affäre gab es noch weitere interessante Geschehnisse. So sind beispielsweise die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD in vollem Gange und einstweilen werden pünktlich zum Winter erneut die Stimmen aus den Reihen der großen Stromkonzerne laut, die einen bundesweiten Blackout prognostizieren, ob sie recht behalten, wird sich zeigen. Derweil scheint die Zustimmung für die Kernkraft bei Kommissar Günther Oettinger auf mysteriöse Weise verschwunden zu sein. Der EU-Kommissar, ehemals brennender Verfechter der Kernkraft, macht sich seit dieser Woche für eine Versicherungspflicht für AKW stark. Sollte ein solches Gesetz umgesetzt werden, könnte dies die Kernkraft empfindlich treffen.

Koalitionsverhandlungen: SPD und Union bewegen sich in der Energiepolitik aufeinander zu

Die SPD rückt vor Beginn der Koalitionsverhandlungen in entscheidenden Fragen der Energiepolitik näher an die Union. Die anfänglichen Sonderregelungen für Kohlekraftwerke, die insbesondere die Verfechter für einen 100 prozentigen Umstieg auf Erneuerbare Energien hellhörig machte, sind vom Tisch. Festhalten wollen SPD und Union an den Sonderregelungen für bestimmte Industriezweige. Die Ökostromreform soll dann bereits zu Ostern kommen.
Spiegel-Online, FAZ

Meinung: Erfolg der Energiewende braucht weiterhin massiven Druck aus der Bevölkerung

Kathrin Hoffmann, Energiebloggerin und Managerin der Onlinekommunikation bei der Windwärts Energie GmbH, glaubt, dass die Energiewende auch weiterhin des Engagements der Bürger bedürfen wird. Sie schreibt in dem dieswöchentlichen Meinungsartikel auf dem Milk the Sun Blog, dass sich die Energiewende vielleicht nicht mehr aufhalten läßt, allerdings bedeute dies nicht, dass die Gesellschaft aufhören dürfe für die Energiewende zu kämpfen.
Milk the Sun Blog

Europa: Deutschland soll Importe und Exporte wieder in die Balance bringen

Die Balance zwischen Deutschlands Importen und Exporten ist gestört. Seit Jahren ist das Land bereits „Exportweltmeister“. Seine Importe dagegen sind weit abgeschlagen. Dieses Ungleichgewicht belastet seine Partner in der Europäischen Union: Deutschlands Export Übergewicht droht die kleineren Mitglieder zu erdrücken. Da die Bundesrepublik damit gegen EU-Richtlinien verstößt, droht jetzt eine Abmahnung aus Brüssel. Sollte die Bundesregierung die Balance in wieder herstellen können, drohen empfindliche Strafen.
ZEIT-Online

Kernkraft: EU-Kommissar Oettinger fordert die europaweite Versicherungspflicht für AKW

Der ehemalige Atomkraftverfechter EU-Kommissar Günther Oettinger fordert die europaweite Versicherungspflicht für Atomkraftwerke. Damit drängen die wahren Kosten der Atomkraft zunehmend in das Bewusstsein von Wirtschaft und Gesellschaft. Sollte eine solche Versicherungspflicht für AKW tatsächlich kommen, würde dies das Ende der Kernkraft besiegeln.
n-tv

Energiewende: Bundesnetzagentur lehnt neue Subventionen für Kraftwerke ab

Die Bundesnetzagentur lehnt laut Bundesnetzagenturpräsident Jochen Homann die Prämien für den Betrieb von fossilen Kraftwerken ab. Die derzeitigen Modelle für Kapazitätsmärkte seien mit Skepsis zu betrachten, sagte Homann dem Handelsblatt. Die Versorgungssicherheit sei auch ohne Kapazitätszahlungen gewährleistet.
Handelsblatt

Photovoltaik: Pakistanischer Ministerpräsident erwägt Bau von PV-Kraftwerken

Während einer zweitägigen Chinareise hat der pakistanische Ministerpräsident der Provinz Punjab, Shahbaz Sharif, die Möglichkeit abgewogen Photovoltaik-Kraftwerke in Pakistan errichten zu lassen. Sharif besichtigte verschiedene chinesische Anlagen, sowie Solarmodul- und Wechselrichterfabriken. Der Ministerpräsident sagte anschließend: „Wenn wir gegen die Energieknappheit vorgehen, kurbelt das die Wirtschaft an, trägt zu Wohlstand bei und bringt uns gute Zukunftsaussichten.“
SolarServer

Erdwärme: Äthiopien plant das größte Erdwärmekraftwerk Afrikas

Im nächsten Jahr sollen in Äthiopien die ersten Testbohrungen für das größte Erdwärmekraftwerk Afrikas beginnen. Das Geothermiekraftwerk könnte eine Leistung von bis zu 1.000 Megawatt haben. Die Expertise für dieses Unterfangen bezieht Äthiopien derweil aus Island. Da der afrikanische Staat auf einem kontinentalen Grabenbruch liegt, bieten sich ihm ideale Bedingungen für die Geothermie.
CleanEnergie Project

Norwegen: Licht in Rjukan

Rjukan ist eine kleine Stadt in Norwegen. Während der langen Winter erreichte bis vor kurzem kein Sonnenstrahl das in einem Tal gelegene Städtchen. Nun sollen ein paar Sonnenspiegel das Problem lösen. Die Idee dazu ist nicht neu, der erste Versuch die Spiegel zu installieren wurde bereits am 30.Oktober 1913 unternommen, allerdings mit wenig Erfolg. Zum hundertsten Jahrestag des ersten Versuches wurden nun die Sonnenspiegel eingeweiht. Es ist erst die zweite Umsetzung eines solchen Systems weltweit.
Süddeutsche.de

Meinung: Solarmythen oder die Disziplinlosigkeit und der drohende Stromausfall

Die großen Stromkonzerne drohen erneut mit einem deutschlandweiten Blackout für den Winter, sollte die Energiewende weiterhin derart schnell vorangetrieben werden. Ein Schreckgespenst, das keiner fürchten muss, findet Milk the Sun Autor Karl Begerow.
Milk the Sun Blog

Milk the Sun: CEO Felix Krause im Interview mit CleanEnergy Project

Im Interview mit CleanEnergy Project spricht Felix Krause, Gründer und Geschäftsführer von Milk the Sun, über das Geschäftsmodell von Milk the Sun. Er erklärt die Hintergründe der Plattform und die Pläne von Milk the Sun für die Zukunft.
CleanEnergy Project