Neuer Photovoltaik-Marktwertatlas optimiert die Direktvermarktung von Solarstrom

Neuer Photovoltaik-Marktwertatlas optimiert die Direktvermarktung von Solarstrom

Das neue Online-Bewertungsinstrument “Photovoltaik-Marktwertatlas” zeigt flächendeckend für ganz Deutschland die Differenzen spezifischer PV-Anlagenstandorte zum bundesweiten Marktwert für Photovoltaik in Euro pro Megawattstunde. So ist auf einen Blick quantifizierbar, wo Solarparks in der Direktvermarktung Mehr- oder Mindererlöse gegenüber dem bundesweiten Photovoltaik-Marktwert nach Marktprämienmodell erzielen und wie hoch diese sind.

 

Die Erlösdifferenzen von Photovoltaikanlagen in der EEG-Direktvermarktung haben zunehmende Bedeutung für die wirtschaftliche Optimierung von PV-Projekten. Dies gilt sowohl für die kosteneffiziente Vermarktung der Solarstrom-Produktion durch den Direktvermarkter als auch für die Projektbewertung durch Entwickler, Anlagenbetreiber und Finanzierer. Wie hoch die Mehrerlöschancen oder Mindererlösrisiken für jeden individuellen PV-Anlagenstandort in Deutschland sind, lässt sich mit dem neuen Photovoltaik-Marktwertatlas von enervis nun direkt online ermitteln. Damit steht das Bewertungsinstrument „Marktwertatlas“, welches in der Windenergiebranche bereits etabliert ist, ab sofort auch für Photovoltaik zur Verfügung.

 

Auswertung nach Standort, Ausrichtung und Neigungswinkel

Der Photovoltaik-Marktwertatlas zeigt flächendeckend für ganz Deutschland die Differenzen spezifischer PV-Anlagenstandorte zum bundesweiten Marktwert für Photovoltaik in Euro pro Megawattstunde. Auswertungen lassen sich mit dem PV-Marktwertatlas jahresscharf und differenziert nach Standort, Neigungswinkel und geografischen Ausrichtungen in hoher räumlicher Auflösung durchführen.

So ist auf einen Blick quantifizierbar, wo Solarparks in der Direktvermarktung Mehr- oder Mindererlöse gegenüber dem bundesweiten Photovoltaik-Marktwert nach Marktprämienmodell erzielen und wie hoch diese sind. Datenbasis der Berechnungen von enervis sind stündliche Einstrahlungs- und Produktionsdaten sowie Strompreise seit Anfang 2012.

 

Schnelle Margenkalkulation

Für Direktvermarkter ermöglicht der Photovoltaik-Marktwertatlas eine rasche Margenkalkulation – insbesondere für Solarparks, bei denen spezifische Erzeugungsdaten (noch) nicht vorliegen. Investoren, Entwickler und Anlagenbetreiber unterstützt der PV-Marktwertatlas bei der Quantifizierung der Marktwerte des eigenen Projektportfolios.

 

Quelle: enervis energy advisors GmbH

Titelbild: ilizia/shutterstock

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison