Die MtS-Wochenschau KW 43/44: Was war, was ist und was sein wird in Politik, Wirtschaft und der PV-Branche

Die letzte Woche war von herbstlichen Umwälzungen geprägt. Unter anderem gab es neue Entwicklungen in der NSA-Spionageaffäre. Aber auch die Innenpolitik der USA erfuhr mit dem verpatzten Start der Reform des Gesundheitswesens einen unglücklichen Schlag. Derweil stehen die Prognosen für die Photovoltaik in Deutschland und Europa derzeit auf Sturm. Die Energiewende, so die Befürchtungen einiger Klimaschützer, wird während der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und den Unionsparteien eher zu einer Kohlewende und der EU Wettbewerbskommissar plant das EEG auf den Prüfstand zu stellen. In Großbritannien wurde derweil der Bau neuer AKW beschlossen, aber lediglich unter Beanspruchung horrender Subvention und die Schweiz passte ihre Förderung der Erneuerbaren Energien an.

Meinung: Wir brauchen eine ganzheitliche Energiewende und kein Stückwerk

Andreas Kühl, Energieblogger und Betreiber der Website energynet.de erklärt im Meinungsartikel für den Milk the Sun Blog, warum die Energiewende  einheitlich sein muss und kein Stückwerk werden darf. Er betont, dass auch die bisher schändlich vernachlässigten Bereich Wärme und Mobilität berücksichtigt werden müssen und ist sich sicher, dass die Energiewende auch einen Bewusstseinswandel im Umgang mit Energie beinhalten muss.
Milk the Sun Blog

Studie: Südafrika wird einer der am schnellsten wachsenden Märkte für erneuerbare Energien

In einer in kürzlich veröffentlichten Studie wird Südafrika als einer der am Stärksten wachsenden Märkte für Windkraft und Solarenergie bezeichnet. Die Grundlage für dieses Ergebnis bildet das Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programme (REIPPP). Damit legte die Regierung Südafrikas die Grundlage für ein schnelles zukünftiges Wachstum der Erneuerbaren. Der Anteil der regenerativen Energien soll bis 2020 von derzeit einem Prozent auf bis zu 12 Prozent steigen.
IWR

Emissionshandel: CO2 so billig wie nie zuvor

Eine am Wochenende veröffentlichte Greenpeace Studie hat ergeben, dass die Produktion von einer Tonne CO2 derzeit an manchen Tagen günstiger ist als eine Schachtel Zigaretten. Ein weiteres Sinken des CO2-Preises könnte alternative, klimafreundlichere Energieerzeugungskraftwerke zunehmend unlukrativ machen und damit sowohl die nationalen als auch die europäischen Klimaschutzziele torpedieren.
Milk the Sun Blog

Atomkraft: Hinkley C wird gebaut

Die französischen Konzerne EDF und Areva werden zusammen mit zwei chinesischen Firmen zwei neue Atomkraftwerke bauen. Die damit zusammenhängenden Kosten sind mit 19 Milliarden Euro grade zu astronomisch. Die damit Subventionen für das Projekt, die von der britischen Regierung bewilligt worden sind, übersteigen die Förderungen der Solarenergie, gemeinhin als Paradebeispiel für Übersubventionierungen angeführt, um ein vielfaches. Für die produzierte Megawattstunde Strom soll den Betreibern über 35 Jahre ein garantierter Betrag von 92,50 Pfund (109 Euro) zuzüglich Inflationsausgleichs zugesichert worden sein. Dies übersteigt den aktuellen britischen Marktpreis für Strom von 49 Pfund bei weitem.
manager magazine online, SolarServer

Koalitionsverhandlungen: Die SPD lässt abstimmen und bestreitet Einigung auf Pkw Maut

Die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, CDU und CSU begannen in dieser Woche. Zentrale Themen sind Mindestlohn, Steuern, Energiewende und Maut. Dabei bekommen die beteiligten Parteien bereits schon zu Beginn der Verhandlungen Druck von Interessensverbänden und der EU. Ganz gleich wie produktiv oder unproduktiv die Verhandlungen jedoch auch ausgehen mögen, das letzte Wort sprechen die Mitglieder der SPD. Diese sollen nach den Koalitionsverhandlungen zwei Wochen die Möglichkeit geboten werden per Briefwahl darüber abzustimmen, ob die SPD mit der Union in eine große Koalition eintreten sollte, oder nicht. Ihre Entscheidung ist laut SPD-Führung bindend.
ZEIT, ZEIT

Koalitionsverhandlungen: Wird die Energiewende durch die SPD zur Kohlewende?

Die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU haben begonnen. Insgesamt 12 Arbeitskreise entscheiden über die Richtung einer möglichen schwarz-roten Regierung. Kohlebefürworterin Hannelore Kraft (SPD) arbeitet mit Bundesumweltminister Peter Altmaier zusammen in der Arbeitsgruppe Energie. Sie sollen die Richtung für die Energiepolitik der nächsten vier Jahre verhandeln. Klima- und Umweltaktivisten befürchten, dass die SPD die Energiewende zu einer Kohlewende umwandeln könnte. Derweil sorgt die Forderung des NRW Wirtschaftsminister beim grünen Koalitionspartner für Unmut.
Milk the Sun Blog

Heute schon verkohlt worden? – oder Capex und Opex für Koalitionsverhandlungen (SPD/CDU)

Thorsten Zoerner schreibt auf blog.stromhaltig.de über die Funktionsweisen von Kampagnen die durch Lobbygruppen angetrieben werden und analysiert dabei die angewandten PR-Strategien. Im Zentrum steht dabei das aktuelle Thema der Energiewende und die Diskussion um die Kohlekraftförderung, die durch die Koalitionsverhandlungen angeregt wurde und derzeit in NRW die herrschende rot-grüne Regierung auf eine harte Probe stellt.
blog.stromhaltig.de

Obamacare: Obama verspricht schnelles beheben der Pannen auf HealthCare.gov

Nach der Einführung der Gesundheitsreform verspricht US-Präsident Obama ein schnelles beheben der Pannen auf Healthcare.gov, der Website die für die Krankenversicherungsanträge zuständig ist. Die Pannen hatten bei vielen Bürgern und Nutzern der Website zu großer Frustration geführt. Präsident Obama entschuldigte sich für den holprigen Start und versprach Besserung. Derweil sehen die Republikaner in den Pannen einen Beleg für das Scheitern der, von ihnen als „Obamacare“ titulierten, Reform. HelathCare.gov ist ein zentraler Knotenpunkt der Reform des amerikanischen Gesundheitssystems, in deren Zuge Millionen von unversicherten Bürgern eine Krankenversicherung zuteilwerden soll.
Süddeutsche Zeitung

NSA: Kanzlerin Merkel beschwert sich bei Präsident Obama über das Abhören ihres Handys

Der Skandal um die Abhör- und Spionagepraktiken des US-amerikanischen Geheimdienstes NSA zieht immer weitere Kreise. Nachdem der von Bundeskanzleramtschef Ronald Pofalla als beendet erklärte Skandal, während der Bundestagswahl auf Sparflamme schwelte, ist nun bekannt geworden, dass die NSA wahrscheinlich über Jahre hinweg auch das Handy Angela Merkels abhörte und überwachte. Nach dem Bekannt werden der Vorwürfe, telefonierte Kanzlerin Merkel mit Präsident Obama und forderte von ihm eine umfassende Aufklärung. Zwar wichen die USA den Vorwürfen aus, doch ist bereits jetzt von einem starken Vertrauens und Rechtsbruch die Rede, sollten sich die Vorwürfe erhärten.
Spiegel Online

Photovoltaik: Schweiz passt Ihre Vergütungssätze an

Die Schweiz hat neue Vergütungssätze für die Photovoltaik und Kleinwasserkraftwerke beschlossen. Es wird Einschnitte von bis zu 20% geben. Ziel ist es auf die Veränderungen auf dem PV-Markt zu reagieren. Die Sätze sollen in Zukunft regelmäßig an die Preisentwicklungen angeglichen werden.
Milk the Sun Blog

EU: Mitglieder der EU erklären sich einverstanden Investitionsverhandlungen mit China aufzunehmen

Die Regierungen der Europäischen Union erklärten sich dazu bereit Gespräche mit China aufzunehmen und damit den seit Monaten andauernden Handelsstreit zu beenden. Ziel seien klare Regelungen und Richtlinien für Fremdinvestitionen und eine Abschaffung der bisher geltenden Restriktionen. Der bisher seit mehreren Monaten anhaltende Handelsstreit betraf insbesondere Solar Module aus China und europäischen Wein.
Reuters

EU: Wettbewerbskommissar Almunia will das EEG abschaffen

Die Chancen, dass EU Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia in Kürze ein EU-Beihilfeverfahren gegen die deutsche Förderung von Photovoltaik, Windkraft und Biomasse einleitet, steigen. Ein solches Verfahren wurde bisher auf Bitten Angela Merkels mit Rücksicht auf die Bundestagswahl noch verschoben. Almunias Geduld könnte nach Angaben der FAZ nun jedoch zu Ende sein. Kernstück des Beihilfeverfahrens ist die Frage, ob die Subventionen Deutschlands für Solarenergie, Windkraft und Biomasse als staatliche Beihilfe eingestuft werden und damit gegen die Wettbewerbsrecht der EU verstoßen. Angestrebt sei demnach ein Verbot der Einspeisevergütung und gleichzeitiges Prüfen der Ausnahmeregelungen für die Industrie.
pv magazine

Milk the Sun erhält die Stage 3 Förderung von Climate-KIC

Milk the Sun wird im Rahmen des Incubation-Program von Climate KIC (Knowledge and Innovation Community) mit der Stage 3 Förderung ausgezeichnet. Die Wissens- und Innovationsgemeinschaft unterstützt damit zum wiederholten Male die Dienstleistungen von Milk the Sun rund um die Photovoltaik. Bereits 2012 erhielt Milk the Sun die Stage 1 Auszeichnung.
Milk the Sun Blog

 

Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.