Schlummernde Assets: Der unterschätzte Wert gewerblicher Photovoltaik-Bestandsanlagen

Schlummernde Assets: Der unterschätzte Wert gewerblicher Photovoltaik-Bestandsanlagen

Besitzer von gewerblichen PV-Anlagen unterschätzen oft den Wert der eigenen Anlage. Digitale Marktplätze wie Milk the Sun unterstützen Anlagenbesitzer bei der Beurteilung eines fairen Marktpreises und sind auch für den Fall, dass die Anlage verkauft werden soll, der richtige Ansprechpartner. Außerdem stellt das Unternehmen regelmäßig aktuelle Informationen rund um Fragen des Betreibens von und Investieren in gewerbliche PV-Anlagen, sowie aktuelle Marktanalysen, zur Verfügung.

Stabile Ertragsbasis für laufende gewerbliche PV-Anlagen sichern

Als Vermittler für den Handel mit gewerblichen PV-Anlagen verfügt das Unternehmen über detaillierte Einblicke in den Marktwert von PV-Projekte, sowohl mit Blick auf Bestandsanlagen wie auch zu Projektrechten, sowie Turnkey- oder Abbauanlagen. Dieses Wissen wurden im Rahmen einer Marktstudie ausgewertet. Das Ergebnis zeigt, dass insbesondere bereits laufende Bestandsanlagen zu hohen Preisen gehandelt werden. Dabei profitieren insbesondere jene Anlagen, die bereits mehrere Jahre am Netz sind, von höheren staatlichen EEG-Zuschüssen. Diese waren in den ersten Jahren sehr hoch und sinken seitdem beständig.

Die Grafik am Anfang des Artikels zeigt die Preisentwicklung unterschiedlicher PV-Anlageklassen. Für das Jahr 2017 lagen zu den Projektrechten keine ausreichenden Datensätze für eine valide Aussage vor.

Blickt man beispielhaft auf die Daten der Marktpreisstudie, wie im Diagramm dargestellt, zeigt sich, dass (zum Zeitpunkt der Studie) gut laufende gewerbliche PV-Anlagen von der Zeit vor dem Jahr 2012 über 1.500€/KWp gezahlt werden. Bei neu errichteten Turnkey-Anlagen bewegen sich die Preise hingegen eher unter 850 €/KWp. Dabei ist zu bemerken, dass die gezahlten Preise eben nicht nur finanzmathematisch zu erklären sind, sondern eben auch Ausdruck der hohen Nachfrage bei insgesamt niedrigem Angebot darstellen.

Bei älteren Bestandsanlagen spielt das vorteilhafte Verhältnis von Anschaffungskosten und Einspeisevergütung hierfür eine wichtige Rolle.

„Da aktuelle Investoren mit vergleichsweise geringeren Renditen zufrieden sind, bietet sich hier die Chance enorme zusätzliche Gewinne im Verkauf zu erzielen”,

erklärt PV-Experte und Gründer von Milk the Sun, Dirk Petschick.

Eine zusätzliche Aufwertung gewerblicher PV-Anlagen wird durch die derzeit hohe Nachfrage hervorgerufen. Falls ein Anlagenbesitzer seine PV-Anlage verkaufen will, ist der Zeitpunkt dafür daher aktuell sehr günstig. Technisch gut laufende Projekte, bei denen die Dokumentationen vollständig vorliegen, können teilweise innerhalb weniger Wochen verkauft werden.

Ältere PV-Anlagen wertvoller als gedacht – wenn die Pflege stimmt

Auch wenn ältere PV-Anlagen im Durchschnitt höhere Verkaufspreise erzielen, spielen bei der Bewertung einer Anlage immer eine ganze Reihe von Einflussfaktoren eine Rolle. Daher ist es nicht so einfach möglich, den Anlagenwert pauschal vom Alter bzw. dem EEG-Vergütungssatz abzulesen. Eine ausführliche technische Bewertung des technischen Zustands einer Anlage im Rahmen einer Due Diligence-Prüfung bietet deshalb den geeigneten Anhaltspunkt für eine technisch fundierte Wertermittlung eines PV-Projekts.

Mit Blick auf den Werterhalt, und damit auch die Renditeoptimierung der PV-Investition, spielen die richtige Wartung und Pflege der Anlage eine große Bedeutung. Betreiber sollten sich auch dann ausreichend mit den notwendigen Aufgaben befassen, wenn ihr Kerngeschäft nicht im Bereich Erneuerbarer Energien angesiedelt ist, wie z.B. bei Landwirten oder Gewerbetreibenden mit einer eigenen PV-Anlage der Fall. Der Milk the Sun Betreiberleitfaden bietet für all diejenigen, die sich detailliert über die anfallenden Aufgaben rund um den Betrieb gewerblicher PV-Anlagen informieren möchten, einen umfangreichen Überblick.

Verkaufsgründe für gewerbliche PV-Bestandsanlagen

Sollte der persönliche Aufwand für richtige Pflege und Wartung einer Anlage zu hoch werden, kann der Verkauf der PV-Anlage eine Lösung darstellen. Ein weiterer Grund für den Verkauf kann in der Beschaffung von zusätzlichen liquiden Mitteln liegen, zum Beispiel für neue Investitionen, oder aber zur Abwendung einer drohenden Insolvenz. Auch Scheidungen oder Erbschaften können Gründe für den Verkauf einer Anlage darstellen.

Fazit

Der Wert von PV-Bestandsanlagen wird leicht unterschätzt, insbesondere dann, wenn es sich um ältere Anlagen handelt, die mit hohen EEG-Vergütungssätzen ausgestattet sind. Da zudem die Nachfrage nach PV-Anlagen grundsätzlich hoch ist, kann sich der Verkauf dieser Anlagen finanziell oft lohnen.

Online-Marktplätze wie Milk the Sun bieten Verkäufern hierfür eine kostenlose Plattform, bei der diese von langjähriger Erfahrung und einem breiten Netzwerk von erfahrenen PV-Investoren profitieren. Durch die fachgerechte Unterstützung zum Beispiel bei der Frage nach einem passenden Marktwert der Anlage, sowie optimierte Prozesse im Verknüpfen der Transaktionsparteien, spielen digitale Marktplätze eine wichtige Rolle bei der Vermittlung gewerblicher PV-Projekte.


Weitere Informationen zum Investieren finden Sie im Milk the Sun Investitionsleitfaden.


Geschrieben wurde der Artikel in Zusammenarbeit mit Dr. Katja Reisswig. Zuerst erschienen ist er in veränderter Form im EW Magazin für die Energiewirtschaft.

PROBOLA agen daftar situs judi slot online terpercaya dengan games pragmatic play yang sangat populer