Erneuerbare Energien verdrängen Braunkohle als Stromquelle Nr.1

Erneuerbare Energien verdrängen Braunkohle als Stromquelle Nr.1

Machtwechsel in der Energiewende: Erneuerbare Energien haben die Braunkohle in Deutschland als wichtigste Stromquelle abgelöst. Zu verdanken ist das vor allem dem starken Zubau von regenerativen Kraftwerken, aber auch dem vorteilhaften Wetter. Der Boom der Braun- und Steinkohle ist vorbei – ihre Stromproduktion ging und vier bzw. elf Prozent zurück.

 

Erneuerbare Energien die Nr. 1 im Strommix

Erfreuliche Nachricht zur Energiewende: Erneuerbare Energien sind die Nr. 1 in Deutschland in Sachen Stromerzeugung! Wie aus Daten des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme hervorgeht, haben Erneuerbare Energien in der ersten Jahreshälfte 2014 mehr Strom erzeugt als Braunkohle-Kraftwerke. Mit 81,1 Terawattstunden haben Wind-, Solar- und Bioenergieanlagen inkl. Wasserkraft deutlich mehr Strom produziert als die Braunkohle, die im selben Zeitraum nur 69,7 Terawattstunden generierte. Damit haben regenerative Energien die Kohlekraft im deutschen Energiemix erstmals als wichtigste Energiequelle abgelöst.

 

Photovoltaik verzeichnet mit 28 Prozent größten Zuwachs

Der Wechsel der Vormachtstellung in Sachen Energieproduktion kommt dabei nicht aus heiterem Himmel. Bereits im Frühjahr zeichnete sich ab, dass die Erneuerbaren Energien durch konsequenten Ausbau einen gewaltigen Schritt nach vorne machen würden. Allen voran ging dabei die Photovoltaik: Mit einem Zubau von 28 Prozent war sie nicht nur maßgeblich an dem Sprung auf den Platz an der Sonne im Energiemix beteiligt, sondern stellt damit den größten Zubau der regenerativen Energien allgemein dar. Windräder legten mit 19 Prozent zu, Biomasse-Kraftwerke mit sieben Prozent. In absoluten Zahlen ist die Windkraft jedoch zurzeit die stärkste Erneuerbare Energie in Deutschland.

 

Boom konventioneller Energien ist vorbei

Während die Erneuerbaren Energien weiter ausgebaut werden, verzeichnen konventionelle Energien einen Rückwärtstrend. Die Erzeugung von Energie aus Braunkohle ging um vier Prozent zurück, Steinkohle verlor knapp elf Prozent und Gaskraftwerke produzierten sogar 25 Prozent weniger Strom als im Vorjahreszeitraum. Auch Kernkraftwerke befanden sich mit einem Verlust von zwei Prozent im Rückgang.

Der Braun- und Steinkohle-Boom der vergangenen zwei Jahre scheint angesichts des vorteilhaften Wetters für Erneuerbare Energien und des voranschreitenden Ausbaus vorbei. Zudem genießt der Strom aus regenerativen Energien Einspeisevorrang im Stromnetz. Sobald die Produktion ansteigt, wird der Strom aus anderen Kraftwerken verdrängt.

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison