Erfolgsmodell Solarstromspeicher – Wie Kunden sich jetzt noch die Förderung sichern

Erfolgsmodell Solarstromspeicher – Wie Kunden sich jetzt noch die Förderung sichern

Jetzt ist es offiziell – die KfW Förderung für Solarspeicher läuft Ende 2015 aus. Zum Glück gibt es Online-Angebote, die Kunden dabei helfen abzuschätzen, ob der Kauf eines Speichers noch in diesem Jahr sinnvoll ist und welche Fristen jetzt beachtet werden müssen. Ein Gastbeitrag von Max Hildebrandt, Enerkeep. 

 

Seit 1. März 2013 gibt das KfW Programm 275 einen Zuschuss für Solarbatterien bei Solaranlagen bis 30 KWp Nennleistung. Mit bis zu 30% der Speicherkosten bei Neuinstallationen oder bis zu 33% bei Nachrüstungen wird der Speicher über einen Tilgungszuschuss gefördert. Die Förderung macht Solarbatterien wirtschaftlich attraktiver, da sie den Preis effektiv senkt.

Es spricht einiges dafür, dass sich der Preisverfall bei den Systemen weiter wie bisher fortsetzt. Trotzdem werden sich Solarbatterien ohne Förderung frühestens nach einem Jahr genauso rechnen wie geförderte Solaranlagen heute. Das bedeutet: Interessenten, die kurzfristig den Kauf einer Solaranlage planen, oder die ihre ab 2013 installierte PV-Anlage nachrüsten möchten, sollten jetzt handeln und schnell ein Angebot bei einem Installateur anfragen. Dies ist Voraussetzung für den KfW-Antrag, der so noch in diesem Jahr über die Hausbank beantragt werden kann.

 

Fristen und Schritte zur Förderung

Der Stichtag für den Eingang des ausgefüllten Förderantrags bei der KfW ist der 31.12.2015. Da der Antrag über die Hausbank abgegeben werden muss, sollte hierbei die Bearbeitungszeit des Instituts sowie die Feiertage mit berücksichtigt werden. Dringend ratsam ist daher, die Unterlagen bis spätestens Mitte Dezember einzureichen.

Der Weg zur KfW-Förderung umfasst drei zentrale Schritte:

 

1. Auswahl des passenden Batteriespeichersystems

2. Einholung von Angeboten von qualifizierten Installateuren.

(Die Zeit für die Angebotserstellung durch einen Installateur sollte als Vorlauf bei der Antragstellung beachtet werden).

3. Ausfüllen der Antragsformulare und Beantragung des Kredits über die Hausbank.

(Nach fristgerechter Antragstellung folgt die Kreditzusage meist binnen weniger Tage. Sie kann auch noch in 2016 erfolgen).


Spätestens 18 Monate nach der Bewilligung des Kredits muss die fachgerechte Installation des Systems gegenüber der Hausbank nachgewiesen werden. Da die Fördermittel nach Verfügbarkeit vergeben werden, sollte die Installation jedoch allerdings zeitnah durchgeführt werden.

 

Erfolgsmodell Solarstromspeicher

Der Markt für Solarbatterien boomt. Etwa alle 30 Minuten wird in Deutschland ein Solarstromspeicher installiert, Tendenz steigend. Dieser Trend liegt vor allem an den fallenden Kosten – sowohl für Solaranlagen, als auch für Batteriespeicher. Die im Preis stark gefallenen Solaranlagen sorgen für günstigen, selbst produzierten Solarstrom vom eigenen Dach. Die Stromproduktionskosten liegen je nach Sonneneinstrahlung und Systemkosten bei etwa 12-15 €ct./kWh. Günstige Speicher sorgen dafür, dass der selbst produzierte Solarstrom auch noch nach Sonnenuntergang genutzt werden kann.

Einmal installiert, amortisieren sich die Anlagen innerhalb von 15-20 Jahren und liefern danach Strom fast zum Nulltarif. Es fallen lediglich geringe jährliche Gebühren an, beispielsweise  für Stromzähler und Versicherung. Ohne Speicher erreicht die Photovoltaikanlage zwar gegebenenfalls eine etwas höhere prozentuale Rendite, es lassen sich aber nur etwa 30-40% des eigenen Stromverbrauchs abdecken. Mit modernen Speichersystemen lässt sich dieser Wert auf 60-80% verdoppeln, so dass es meist zu einem höheren Gewinn in absoluten Zahlen kommt.

“Was wir gerade erleben, grenzt schon an eine kleine technologische Revolution”, sagt Dr. Kai Wu, Geschäftsführer bei enerkeep, einem Internet-Vergleichsportal für Solarbatterien. “Batteriespeichersysteme sind eine ideale Ergänzung zu Photovoltaikanlagen. Und sie sind gerade dabei, eine ähnlich eindrucksvolle Kostenreduktion zu vollziehen.”

Mit günstigen Speichern kann der wetterabhängige, fluktuierende Solarstrom planbarer und besser genutzt werden. Nicht nur die Besitzer von PV-Anlagen profitieren, sondern das gesamte Stromnetz. “Der immer noch oft unterschätzten Photovoltaik stünde dann nichts mehr im Wege, eine wirklich tragende Säule unseres Energiesystems zu werden und die Energiewende in und durch Bürgerhand voranzutreiben”, resümiert Dr. Wu. “Wir haben in Deutschland genügend ungenutzte Flächen, um mehr als 10 mal so viel PV-Leistung zu installieren als wir es heute schon haben”.

 

Fazit

​Erstkäufer von Solarspeichern sollten Ihren  Förderantrag möglichst bis Mitte Dezember 2015 stellen​, um die KfW Förderung von 30% in Anspruch nehmen zu können​.

Besitzer von bestehenden ​Solaranlagen, die nach Januar 2013 installiert wurden,​ sollten bis Mitte Dezember den Förderantrag für eine Nachrüstung zu stellen, um sie über einen Tilgungszuschuss von sogar 33% fördern zu lassen.

 

Update:

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Thomas Jurk ( beide SPD) haben im Bundestag ein neues Förderprogramm in Aussicht gestellt: Es wird “voraussichtlich ein neues, an die derzeitigen Anforderungen für den Strommarkt angepasstes Programm geben”.

 

Unklar bleibt jedoch:

  • wann diese neue Förderung eingeführt wird  
  • welche Voraussetzungen die Speicher in dem neuen Programm erfüllen müssen (es ist wahrscheinlich, dass technisch komplexere Produkte gefördert werden)
  • in welcher Höhe die Speicher gefördert werden

 

Autor: Max Hildebrandt, Enerkeep.com.

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison