Tesla-Gründer: Photovoltaik kann nur mit Stromspeichern wachsen

Tesla-Gründer: Photovoltaik kann nur mit Stromspeichern wachsen

Die Zukunft der Photovoltaik hängt eng mit der großflächigen Installation von Stromspeichern zusammen. Dem ist sich Tesla-Gründer Jeffrey Straubel sicher. Er wäre enttäuscht, wenn die großen Fortschritte der Photovoltaik begrenzt würden, weil es nicht genügend Speicher im Netz gibt. Um das zu vermeiden, hat er einen Plan…

 

Anlässlich der Intersolar North America hat es sich Tesla-Gründer Jeffrey Straubel nicht nehmen lassen, die Zukunft der hauseigenen Batteriespeicher anzupreisen. Doch auch allgemein sieht er flächendeckenden Kostensenkungen bei Batteriespeichern optimistisch entgegen. Diese Entwicklung sei wichtig, um den weiteren Ausbau der Photovoltaik zu erleichtern und langfristig sichern zu können.

 

Mehr Stromspeicher für mehr Photovoltaik

„Es wäre eine Enttäuschung, wenn die großen Fortschritte der Photovoltaik begrenzt würden, weil es nicht genügend Speicher im Netz gibt“, erklärt Straubel. Aus diesem Grund hat es sich Tesla zum Ziel gemacht, im Jahr 2020 Batteriespeicher mit einer Gesamtkapazität von rund 35 Gigawattstunden pro Jahr installiert zu haben. Das wäre mehr als im gesamten Jahr 2014 weltweit produziert wurde.

Ein wichtiger Schritt, um das gesamte Potential der Solarstromerzeugung von Photovoltaik-Anlagen nutzen zu können.

 

Aus für fossile Brennstoffe ohne Preisanstieg für Energie

„Wir nähern uns einer Solarstrom-Produktion im Preissegment von 0,02 bis 0,03 US-Dollar pro Kilowattstunde und die Kosten für die Speicherung werden deutlich unter 0,10 US-Dollar pro Kilowattstunde liegen“, prognostiziert Straubel weiter. Es sei das Ziel von Tesla, die Verbrennung fossiler Brennstoffe zu stoppen, ohne die Kosten für die Energie zu stark zu erhöhen.

Quelle: pv-magazine.com

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison

1 Kommentar

Konstantin Heiller

vor 2 Jahren

Muss ganz ehrlich sagen, dass ich von JB vorher noch nicht gehört hatte, zu omnipräsent ist Elon Musk. Aktionäre mögen solche starken Ankündigungen und durch Musk ist auch der lange finanzielle Atem vorhanden. Mit den Autos und den Heimspeichern ist der Anwendungsbereich für die Akkupackproduktion gesichert, durch SolarCity auch der Absatz und die Installation der Systeme. Es ist aber nicht nur eine Kostenfrage, die den Ausbau von Heimspeichern hemmt: Es ist auch eine Frage des Mindsets - will ich am Tropf der Leitung hängen, oder langfristig mehr von meiner Energieversorgung (auch nachts) selber in die Hand nehmen. SolarCity fährt mit einem Steueroptimierungs- und Liefercontracting-Modell, da macht der Öko-mindset noch gar nicht so viel aus.....

Antworten

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.