„Ein Meilenstein für den Einklang von Wirtschaft und Umweltschutz“

„Ein Meilenstein für den Einklang von Wirtschaft und Umweltschutz“

150 Staatschefs der Vereinten Nationen haben vergangenes Wochenende in New York 17 nachhaltige Entwicklungsziele definiert und verabschiedet. In diesem Rahmen begrüßte der BEE, dass sich das globale Wirtschaftswachstum langsam vom CO2-Ausstoß abkopple und erneuerbare Kraftwerke in Sachen Netto-Investitionen schon im fünften Jahr in Folge die konventionellen Kraftwerke überholt haben.

 

Auf dem Nachhaltigkeitsgipfel der Vereinten Nationen in New York haben 150 Staatschefs aus der ganzen Welt 17 nachhaltige Entwicklungsziele definiert und verabschiedet. Ein großer Fokus lag dabei auf dem weltweiten Ausbau Erneuerbarer Energien. „Erneuerbare Energien sind der einzige Weg zu weltweitem Wirtschaftswachstum bei gleichzeitigem Klimaschutz“, erklärte Hermann Falk, Geschäftsführer des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE), in diesem Rahmen. Die gemeinsam definierten Nachhaltigkeitsziele seien „ein Meilenstein für den Einklang von Wirtschaft und Umweltschutz“.

 

Globales Wirtschaftswachstum koppelt sich vom CO2-Ausstoß ab

Falk kritisierte, dass die Wohlstandsentwicklung in der Vergangenheit häufig zu Lasten des Klimas gegangen sei. Traurige Beispiele seien dazu die starken Luftverschmutzungen in China oder Hitzewellen in Indien. Dabei gehe es auch anders, wie der Global Status Report 2015 aufzeigt. So habe ein weltweites Rekordjahr beim Ausbau der erneuerbaren Energien dafür gesorgt, dass sich das globale Wirtschaftswachstum vom CO2-Ausstoß entkoppelt habe. Auch sei in neue Kraftwerkskapazitäten im Bereich der erneuerbaren Energien 2014 doppelt so viel Geld investiert worden, wie in den Bau neuer fossiler Kraftwerke. Bei den Netto-Investitionen hätten die Erneuerbaren damit bereits im fünften Jahr in Folge die konventionellen Energien überholt.

 

„Investitionen in Erneuerbare Energien und Energieeffizienz sind immer Investitionen in Ökonomie und Ökologie.“

 

„Eine verlässliche, bezahlbare und moderne Energieversorgung, die das Klima schützt“

Investitionen in Erneuerbare Energien und Energieeffizienz seien immer Investitionen in Ökonomie und Ökologie, stellte Falk weiter klar. Daher machen ihm die von der UN definierten Nachhaltigkeitsziele bis 2030 Hoffnung, denn sie zeigen auf, was saubere Energiequellen leisten können: Nämlich „eine verlässliche, bezahlbare und moderne Energieversorgung, die das Klima schützt!“

Konkrete Maßnahmen für eine bestmögliche Umsetzung der Ziele gibt es zwar noch nicht. Sicher ist jedoch, dass ein Rückgang der Kohleverstromung unausweichlich ist. Nur so kann sichergestellt werden, dass wir beim Klimaschutz nicht auf halber Strecke stehenbleiben zu drohen.

Quelle: pv-magazine, Titelbild: shutterstock/Bildagentur Zoonar GmbH

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Photovoltaikanlagen verkaufen