Machtwechsel: Weltweit mehr erneuerbare Energien als Kohlekapazitäten

Machtwechsel: Weltweit mehr erneuerbare Energien als Kohlekapazitäten

Erneuerbare Energien lösen die Kohlekraft weltweit Schritt für Schritt als primäre Energiequelle ab. Die Prognosen für die kommenden Jahren sind rosig, das ungenutzte Potential von erneuerbaren Energien bleibt dennoch „enorm“.

 

Lange Zeit war Kohle als Energielieferant der Antreiber des weltweiten Wirtschaftswachstums. Diese Zeiten neigen sich nun dem Ende zu. Dank der weltweiten Energiewende ändert sich die Art und Weise der Stromerzeugung nachhaltig. Nun hat die Menschheit einen Meilenstein erreicht: Weltweit wird zum ersten Mal mehr Energie aus regenerativen Quellen erzeugt als aus Kohle! Das belegen neueste Datenerhebungen der Internationalen Energie Agentur (IEA).

 

IEA korrigiert Prognosen nach oben

Das aktuelle Wachstum an erneuerbaren Energien wird vor allem durch den rapiden Ausbau von Photovoltaik- und Windkraftwerken beflügelt. Sowohl Industrienationen als auch Entwicklungsländer tragen signifikant mit ihren energiepolitischen Maßnahmen zu diesem Wachstum bei. So waren im vergangenen Jahr bereits 153 Gigawatt an Erneuerbaren-Energie-Kapazitäten auf der ganzen Welt installiert. Das sind mehr als ist Hälfte der gesamten weltweiten Energiekapazitäten.

Erstaunlicherweise hat die IEA auch ihre Wachstumsprognosen überarbeitet und nach oben korrigiert. So soll der Anstieg grüner Energie in den Stromnetzen innerhalb der nächsten fünf Jahre um 13 Prozent höher ausfallen als bisher angenommen. Gleichzeitig erwartet die Energie Agentur im Rahmen von Energieabkommen wie dem Pariser Klimapakt einen weiteren Rückgang der Kosten, der das Wachstum noch weiter ankurbeln wird.

Den Prognosen zufolge sollen die Kosten für Solarsysteme in den kommenden fünf Jahren um 25 Prozent sinken; die Kosten für Onshore-Windkraft um immerhin 15 Prozent.

 

Rapider Zubau erneuerbarer Energien

Im Erfolgsjahr 2015 wurden weltweit 66 Gigawatt Wind- und 49 Gigawatt Photovoltaik-Kapazitäten neu installiert. Das bedeutet, dass jeden Tag eine halbe Million Solarmodule installiert wurden. In China, dem Land mit dem stärksten Wachstum in 2015, wurden jede Stunde zwei Windturbinen aufgestellt und ans Netz gebracht.

„Wir erleben eine Transformation des weltweiten Energiemarkts, angeführt von Erneuerbaren. Und – ähnlich wie in anderen Feldern – bewegt sich der Schwerpunkt des Wachstums erneuerbarer Energien immer weiter in Richtung Schwellenländer,“ erläutert IEA-Geschäftsführer Dr. Fatih Birol.

 

„Enormes ungenutztes Potential“

Der IEA-Bericht identifiziert darüber hinaus eine Reihe von Politik- und Marktrahmen, die das Wachstum erneuerbarer Energien innerhalb der nächsten fünf Jahre um fast 30 Prozent steigern könnten. Bis 2020 würde dies einen jährlichen Markt von rund 200 Gigawatt bedeuten. Ein beschleunigtes Wachstum würde dem weltweiten Energiemarkt einen Weg ebnen, mit dem die gesteckten Klimaziele auch wirklich erreicht werden können.

„Ich freue mich zu sehen, dass das vergangene Jahr ein Jahr der Rekorde für Erneuerbare war und dass unsere Wachstumsprognosen für die kommenden fünf Jahre noch optimistischer geworden sind,“ ergänzt Dr. Birol. „Doch auch diese hohen Erwartungen bleiben vergleichsweise bescheiden, vergleicht man sie mit dem enormen ungenutzten Potential der erneuerbaren Energien. Die IEA wird mit Regierungen auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um den Einsatz regenerativer Energien in den kommenden Jahren zu maximieren.

 

Quelle: IEA, Think Progress

Titelbild: KENNY TONG/shutterstock

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun.
>>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< – Thomas Edison

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.