Experten halten 10 Terawatt Solarenergie bis 2030 für möglich

Experten halten 10 Terawatt Solarenergie bis 2030 für möglich

Das jährliche Potential der Solarenergie übersteigt den weltweiten Energiebedarf um Längen. Dennoch sind wir laut dem National Renewable Energy Laboratory (NREL) noch weit vom Ziel entfernt, einen signifikanten Anteil des globalen Energiebedarfs aus der Sonne zu gewinnen.

Wissenschaftler des NREL, des Fraunhofer Instituts und eines japanischen Instituts bewerteten gemeinsam mit Universitäts- und Industrieforschern die jüngste Entwicklung der Photovoltaik und skizzierten einen möglichen Weg hin zu einer signifikanten Elektrizitätsproduktion aus Solarenergie für den Weltmarkt. Ihre Ergebnisse hielten sie in einer Studie mit dem Titel „Terawatt Scale Photovoltaics: Trajectories and Challenges“ fest.

 

Wissenschaft und Technik als Grundlage für Photovoltaik-Zubau

Laut NREL trafen sich 57 Experten der Global Alliance of Solar Energy Research Institutes (GA-SERI) im März vergangenen Jahres um gemeinsam zu erörtern, welche gesetzlichen Initiativen und technologischen Entwicklungen für einen bedeutenden Anstieg der Solarenergie im Laufe der nächsten Jahrzehnte vonnöten sind.
„Bei unserer Zusammenkunft herrschte Einigkeit darüber, dass die weltweite Photovoltaik-Industrie auf einem vorgezeichneten Weg hin zur Erreichung des Multi-Terawatts-Bereich im kommenden Jahrzehnt ist“, konstatiert Leitautor Nancy Haegel, Direkt des Materials Science Center des NREL. „Dennoch werden kontinuierliche Fortschritte in Wissenschaft und Technik erforderlich sein, um das gesamte Potential der Photovoltaik für die weltweite Energiewirtschaft ausschöpfen zu können. Ein entscheidender Schritt in diese Richtung ist es, gemeinsam mit der weltweiten Forscher-Community die anstehenden Problemstellungen für unser Ziel zu lösen.“

 

Solarenergie übertriff Prognosen meist deutlich

Photovoltaik war laut NREL im Jahr 2015 für 1% der weltweiten Stromerzeugung verantwortlich, machte aber auch 20% aller Neuinstallationen aus. Die International Solar Alliance prognostizierte für das Jahr 2030 eine zusätzliche Solarkapazität von 3 Terawatt (3.000) – doch laut NREL waren selbst die optimistischsten Prognosen weit unter den tatsächlichen jüngsten Entwicklungen der Photovoltaik zurückgeblieben. Die Studie von GA-SERI geht von einer realistischen Entwicklung im Bereich von 5 bis 10 Terawatt Photovoltaikkapazität bis zum Jahr 2030 aus.
Diese Zahlen seien durch weitergehende technologische Fortschritte, Kostensenkungen sowie durch die Fortführung von Förderprogrammen zur Deckung von Vorlaufkosten von Solaranlagen erreichbar.
Die Lösung der Folgenden Herausforderungen sehen die Experten zur Erreichung der genannten 5 bis 10 Terawatt bis 2030 als notwendig an:

  • Zunehmende Kostenreduzierung für Photovoltaik bei gleichzeitiger Wirkungsgrad-Erhöhung der Solarmodule
  • Zeit- und Kostenersparnisse für die Ausweitung von Produktions- und Installationskapazitäten
  • Flexiblere Stromnetze zum Ausgleich von Peak-Zeiten durch Lastverlagerungen, Energiespeicher und Energieübertragungen
  • Ein Anstieg des Elektrizitätsbedarfs im Bereich Transport, Heizung und Kühlung
  • Kontinuierlicher Fortschritt im Bereich der Speichermöglichkeiten für solare Energie

 

Quelle: Solar Industry Mag

Simon

Journalist, PR- und Marketingmanager, Blogger bei Milk the Sun.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.