PV Boom Posts

Gastartikel: Was ist in Sachen Photovoltaik-Anlagen 2013 in anderen Ländern passiert? | Milk the Sun – Blog

Deutschland gehört in puncto Photovoltaik zu den weltweiten Vorreitern und konnte Ende 2013 PV-Module mit einer Nennleistung von 35,7 Gigawatt vorweisen. Das macht einen Anteil von 4,7 Prozent des Brutto-Stromverbrauchs des Landes aus. Die Stromerzeugung betrug vergangenes Jahr 29,7 Terawattstunden. Aber  auch andere Länder auf der ganzen Welt sind in diesem Bereich ambitioniert und bauen die vorhandene PV-Struktur immer weiter aus.

Photovoltaik-Markt der USA wuchs 2013 auf 4,2 Gigawatt. (c) Milk the Sun

USA – Rekordzuwachs in vierten Quartal 2013

Die USA zählen in puncto Photovoltaik zu den ambitioniertesten Ländern weltweit. Laut einem Bericht des Marktforschungsunternehmens NPD Solarbuzz wuchsen die Märkte vergangenes Jahr um 15 Prozent auf 4,2 Gigawatt Gesamtleistung, wobei allein im letzten Quartal ganze 1,4 Gigawatt hinzugekommen sind. Mit 3 Gigawatt machen die Freiflächenanlagen den größten Anteil der neu installierten Leistung aus, gefolgt von kleinen privaten Dachanlagen mit 700 Megawatt und großen Aufdachanlagen mit 500 Megawatt. Nach Angaben von Analysten werden in den USA jedes Quartal Photovoltaik-Anlagen mit einem Gigawatt Leistung neu zugebaut.

Schweiz – Zukunft des Solarstroms noch ungewiss

Obwohl in der Schweiz 2013 neue PV-Anlagen mit etwa 2,1 Quadratkilometern Fläche entstanden sind und sich der Anteil des Solarstroms des Schweizer Stromnetzes gegenüber 2012 fast verdoppelt hat und nun einen Prozent ausmacht, ist es ungewiss, ob der Markt in Zukunft wachsen oder stagnieren wird. Wie es weiter geht, klärt sich in den nächsten Wochen und hängt von unterschiedlichen politischen Entscheidungen ab. Da die „Stop an Go“ Politik des Landes große Verunsicherungen bei Großinvestoren und Privatanlegern schuf, destabilisierte sich der Markt und erfordert eine praktikable Lösung seitens des Bundesrats.

Der züricher Solarenergie-Fachverband Swissolar sagt bereits jetzt einen stagnierenden Markt für 2014 voraus, obwohl die Befragungen großer PV-Installationsunternehmen eine positive Bilanz zeigt. Demnach wurden in der Schweiz Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 300 Megawatt zugebaut, was eine Gesamtleistung von etwa 730 Megawatt ergibt und einen Verbrauch von 200.000 typischen Haushalten abdeckt.

Japan – schneller Wachstum durch attraktives Einspeisevergütungssystem

Nach Angaben des Ministeriums für Wirtschaft, Handel und Industrie wurden in Japan vom Anfang April bis Ende Oktober 2013 PV-Anlagen mit 3,97 Gigawatt Nennleistung neu zugebaut, wobei 870 Megawatt an private Anlagen entfallen. Damit erreicht das Land eine Gesamtleistung von etwa 11,5 Gigawatt. Aufgrund des besonders großzügigen Vergütungssystems des Landes konnte die Photovoltaik-Branche seit Mitte 2012 stark wachsen.

Indien – ambitioniertes Vorhaben schrittweise umgesetzt

Auch in Indien tat sich einiges im Bereich der Solarenergie wie nun das indische Ministerium für neue und erneuerbare Energien verkündete. Mit dem großflächigen Zubau solarthermischer Kraftwerke und netzgekoppelter Photovoltaik-Anlagen konnte die bisherige Gesamt-Solarleistung innerhalb eines Jahres beinahe verdoppelt werden. Die installierte Leistung stieg 2013 um 1 Gigawatt auf insgesamt 2,18 Gigawatt. Mit diesem Zubau erfüllt sich die Anfang August 2013 getroffene Vorhersage des Mercom Capital LLC und die PV-Module machen inzwischen etwa 7,3 Prozent aller Anlagen für erneuerbare Energien in Indien aus.

Zusätzlich verfügt das Land nun über neue Inselanlagen mit 38 Megawatt, wobei sich die Gesamtleistung damit auf 144 Megawatt erhöht. Im Bereich der Solarkollektoren entstanden 2013 zusätzliche 1,3 Millionen Quadratmeter Kollektorfläche, sodass es nun insgesamt 7,47 Millionen Quadratmeter sind. Auch für die Zukunft hat sich das Land einiges vorgenommen und will im Rahmen der „National Solar Mission“ bis zum Jahr 2022 netzgekoppelte PV-Anlagen mit 20 Gigawatt und vom Netz unabhängige Solarstromanlagen mit zwei Gigawatt dem bestehenden Solarnetz hinzufügen.

China – Zubau von mindestens 12 Gigawatt Nennleistung

Mit mehr als 12 Gigawatt neuinstallierter Solarleistung hat China im Jahr 2013 etwa 50 Prozent mehr Photovoltaik-Zubau vorzuweisen als jedes andere Land innerhalb eines Jahres. Die Gründe für den raschen Marktwachstum liegen bei der Anpassung des Einspeisevergütungssystems, das zum Ende des Jahres in Kraft trat und die Fertigstellung vieler PV-Projekte begünstigte und beschleunigte.

Byorn Jochims

 


Über den Autor

Byron Jochims gibt auf seiner Website hilfreiche Tipps für Interessenten einer Photovoltaik-Anlage. Neben Themen wie Finanzierung, Versicherung oder Recycling einer Anlage gibt es auch einen Photovoltaik Rechner zur ersten groben Einschätzung der möglichen Leistung einer Anlage und der anschließenden Möglichkeit kostenlos und unverbindlich Angebote von Regionalen Fachhändlern anzufordern.

Photovoltaik-Boom über Europas Grenzen hinaus

Laut der aktuellen Studie „Global Market Outlook for Photovoltaics until 2016“ der European Photovoltaic Industry Association (EPIA) expandiert die Photovoltaikbranche weiter. 300 bis 500 Prozent Wachstum bis zum Jahr 2016 werden erwartet. Heute steht ein Großteil der Anlagen in Italien und Deutschland, jedoch befindet sich schon jetzt die meisten Top-Ten-PV-Standorte nicht in Europa, sondern beispielsweise in China, USA, Japan und Australien.

 

Grafik: PV Marktanteile von Nicht-EU Ländern heute

 

PV Marktanteile von Nicht-EU Ländern heute

 

Global betrachtet sind die Aussichten für das Wachstum der PV Branche nach EPIA optimistisch. In dem Bericht werden verschiedene Szenarien dargestellt, auf deren Grundlage das globale Wachstum voraussichtlich stattfinden wird. Das  „Policy-Driven Scenario“ setzt ein politisches Klima voraus, das die Solarindustrie langfristig stützt – in Deutschland hieße das beispielsweise das Festhalten an Solarförderung und am EEG. Bei weltweit günstigen politischen Rahmenbedingungen dieser Art, hält EPIA sogar ein globales Wachstum bis zu 340 Gigawatt für möglich.

 

Grafik: Entwicklung globaler PV Kapazitäten bis 2016

 

Quelle EPIA - Globale Entwicklung Photovoltaik Industrie bis 2016

 

Die günstige Lage der PV Industrie im Jahr 2011 für Deutschland und Italien sind nach den Aussagen des Berichtes an eine Reihe von Entwicklungen geknüpft: die Abkehr von Atomkraft und der gesellschaftliche Wunsch hin zum Ausbau Erneuerbarer Energiegewinnung, der Preisabfall von Modulen und die Akzeptanz von Photovoltaik als lukrative Assetklasse in der Wirtschaft. Für 2012 und 2013 sind die Zuwachsraten, gerade in Deutschland, aller Voraussicht nach eher niedrig. Die starken Wachstumszahlen sind schwer zu halten. Für 2012 wird ein Zuwachs von fünf bis acht GW erwartet.

 

Grafik: Quelle EPIA – Entwicklung PV Industrie Europa bis 2020

 

Quelle EPIA - Entwicklung PV Industrie Europa bis 2020

 

Europa war 2011 das Zugpferd mit 75 Prozent Beteiligung am PV-Marktwachstum – bezogen auf weltweite Neuinstallationen und Netzzugänge. Dennoch sind die sonnigen Aussichten für die Zukunft klar an das Potential von Ländern gebunden, die noch keine ausgeprägte PV-Industrie, dafür aber die besten klimatischen Voraussetzungen haben. „Other countries, especially in the Sunbelt region, have enormous potential for solar development that has only just begun to be tapped.“