Wenn Teamwork zählt: Die Energiewende wird in die Welt hinausgetragen

Wenn Teamwork zählt: Die Energiewende wird in die Welt hinausgetragen

Die Energiewende ist zu einem weltweiten Überlebensprojekt avanciert. Der Klimaschutz ist nicht mehr länger nur die Aufgabe von einzelnen, sondern des staatenübergreifenden Kollektivs. Auf dem „Berlin Energy Transition Dialogue 2016“ treffen daher am 17. und 18. März Energie-Entscheider aus der ganzen Welt zusammen, um Erfahrungen auszutauschen und einen Fahrplan zur erfolgreichen Energiewende zu definieren.

 

Spätestens seit der Klimakonferenz in Paris ist die Energiewende ein weltweites Gemeinschaftsprojekt. Nur wenn alle Staaten an einem Strang ziehen, ist der nachhaltige Klimaschutz möglich. Für eine schnellst- und bestmögliche Erreichung der definierten Ziele ist vor allem eines wichtig: Der Austausch von Erfahrungen, bewährten Praktiken und Konzepten für eine nachhaltige Energiewende. Um diesen Informationsaustausch zu gewährleisten, lädt die Bundesregierung ein zur zweiten Konferenz „Berlin Energy Transition Dialogue 2016 – towards a global Energiewende“.

 

Verzahnung von Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz

Das Ziel des „Berlin Energy Transition Dialogue“ ist die Schaffung eines nationalen Dialoges, um eine sichere, umweltverträgliche und kosteneffiziente weltweite Energiewende zu intensivieren und voranzutreiben. Dabei steht vor allem die Verzahnung von zwei großen Säulen der Energiewende im Fokus: Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Der Dialog wird sich dahingehend hauptsächlich mit integrierten Energie-, Infrastruktur-, sowie Mobilitätssystemen der Zukunft befassen.

Am Ende der Konferenz sollen energiepolitischen Entscheidern aus der ganzen Welt Energiewende-Strategien an die Hand gegeben werden, die ein Erreichen der auf dem COP21 gesteckten Ziele ermöglichen und industrielle Transformationsprozesse einleiten.

 

Hochkarätige Redner für die Energiewende

Eine hochkarätige und zukunftsweisende Veranstaltung lebt von hochkarätigen Rednern und Podiumsgästen. Nur so kann einem Jahrhundert-Thema der nötige Nachdruck verliehen werden. Der „Berlin Energy Transition Dialogue“ weiß hier aufzutrumpfen und bringt Außen- und Energieminister aus aller Welt mit hochrangigen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft zusammen. Folgende Redner treten unter anderem ans Podium:

 

Dr. Frank-Walter Steinmeier, Federal Foreign Minister, Germany

Sigmar Gabriel, Federal Minister for Economic Affairs and Energy, Germany

Dr. Barbara Hendricks, Federal Minister for the Environment, Nature Conservation, Building and Nuclear Safety, Germany

Rainer Baake, State Secretary, Ministry for Economic Affairs and Energy, Germany

Dr. Patrick Graichen, CEO, Agora Energiewende

Andreas Kuhlmann, Chief Executive, German Energy Agency (dena)

Jörg Mayer, Managing Director, German Solar Association (BSW)

Mike Enskat, Senior Programme Manager Energy for Sustainable Development, GIZ

Abdelkader Aâmara, Minister of Energy, Mining, Water and the Environment, Morocco

Paddy Padmanathan, President & CEO, AcwaPower

Dr. Fatih Birol, Executive Director, International Energy Agency (IEA)

Dr. Shamshad Akhtar, Under-Secretary-General of the UN, Executive Secretary, UN ESCAP

Adnan Amin, Director-General, International Renewable Energy Agency (IRENA)

 

Das komplette Programm sowie weitere Redner und Podiumsgäste finden Sie hier: http://www.energiewende2016.com/agenda/

Titelbild: www.energiewende2015.com / M. Hastedt & Y. Schönberger / www.dymagics.biz

 

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Photovoltaikanlagen verkaufen