Wenig Einsatz, viel Ertrag: Nachhaltige Projekte mit KIVA Kleinkrediten unterstützen

Wenig Einsatz, viel Ertrag: Nachhaltige Projekte mit KIVA Kleinkrediten unterstützen

Fast schon traditionell steigt die Bereitschaft vieler Menschen, sich rund um Weihnachten für wohltätige Zwecke zu engagieren – sei es durch aktives Handanlegen oder die Entrichtung einer Spende. Wir möchten im Gespräch mit „Sonnenflüsterer“ Erhard Renz eine besondere Möglichkeit vorstellen, auch kleine Klima-Projekte weltweit durch wenig Einsatz effektiv zu unterstützen: Die KIVA Kleinkredite.

 

Bei Milk the Sun ist es seit Jahren Brauch: Statt bunter Weihnachtskarten für Kunden und Partner zu verschicken spenden wir jährlich zur Weihnachtszeit 500 Euro an das Projekt „GEO schützt den Regenwald e.V.“ Auch viele andere Unternehmen und Menschen sind bereit, einen Teil Ihres Geldes für wohltätige Zwecke einzusetzen. Häufig aber stellt sich die Frage, wie man denn ein geeignetes und auch nachhaltiges Projekt findet, um bedürftigen Menschen direkte Hilfestellung zu geben.

Eine gute Möglichkeit sind die KIVA Kleinkredite, bei denen auch die Energieblogger, zu denen Milk the Sun gehört, als Gruppe vertreten sind. Einer der aktivsten Blogger zu diesem Thema ist der „Sonnenflüsterer“ Erhard Renz. Im Gespräch erklärt er uns, was KIVA ausmacht – und wie es funktioniert.

 

Erhard Renz beim Barcamp Renewables in Kassel im Oktober. Foto: Heiko Meyer

Milk the Sun: Erhard, kaum ein Gespräch mit dir vergeht, ohne dass du ein Wort über die KIVA Kleinkredite verlierst. Was genau macht KIVA denn?

Erhard Renz: Das System KIVA stellt die Verbindung zwischen Projekten in über 80 Ländern zu den weltweit 1,7 Millionen Geldgebern her. Das Geld wird von uns zinslos gegeben und von den Kreditnehmern in Kleinst-Raten zurückgezahlt. Ich verleihe seit 9 Jahren und die direkte Art der Hilfe fasziniert mich.

 

Milk the Sun: Was begeistert dich besonders an den Möglichkeiten, die KIVA bietet?

Erhard Renz: Ich spende nicht sondern ich leihe und erhalte somit mein „Kleinst-Vermögen“. Wer Geld zurückzahlen soll, überlegt sich sehr gut, für was er sich Geld leiht. Ich liebe die 50 Dollar-Projekte, bei denen Frauen in Kenia sich für dieses kleine Geld ein PV Modul(chen), eine kleine Batterie und eine LED Lampe kaufen. Nacht acht Monaten zahlen sie die 50 Dollar zurück. Dies können sie mit den vermiedenen Ausgaben für Kerosin tun! Begeisterung pur!

 

Milk the Sun: Wie finde ich denn als neuer Kleinkredit-Geber das passende Projekt?

Erhard Renz: Einfache Frage, schwierige Antwort. Momentan sind mehr als 4.600 Projekte in der Pipeline. Das ideale Projekt könnte schwierig sein.
Ein Solarprojekt zu finden ist einfach. Einfach die Projektseite aufrufen und bei Keywords „solar“ eingeben und schon sind es nur noch 46 Projekte.
Oder schnell meine Empfehlung fördern: Ramona Suyapa aus Hoduras will ein Solarsystem finanzieren, das Projekt gibt es unter folgendem Link: https://www.kiva.org/lend/1426488. Sie braucht 900 Dollar und zahlt in 18 Monaten zurück.

 

Milk the Sun: Können andere Anleger an den Projekten, die du unterstützt, teilhaben? Du bist ja unter anderem Teil der Energieblogger-Community und der Klimalotsen auf KIVA.

Erhard Renz: Ja klar. Die Stärke des KIVA Systems ist, dass wir immer gemeinsam finanzieren. Jeder gibt in der Regel 25 Dollar. Wenn 5.000 Dollar benötigt werden zahlen eben 200 Menschen je 25 Dollar und somit ist auch das Risiko minimiert. Die Rückzahlquote liegt übrigens bei 97%!

Wir haben ein Team, die Klimalotsen. Dort sind wir inzwischen 180 Mitglieder die schon mehr als 30.000 Dollar als Darlehen vergeben haben. Auf unserer Teamseite findet ihr immer Projekte, für die noch Geld gesucht wird, dort kann jeder mitmachen.

 

Milk the Sun: Die Seite von KIVA hat nun leider keine deutsche Version. Kann ich auch ohne Englischkenntnisse Kleinkreditgeber werden?

Erhard Renz: Genau aus diesem Grund haben wir das Team Klimalotsen gegründet. Wir kommunizieren in Deutsch. Fragen können dort immer gestellt werden. Oder ihr schreibt mir direkt. Ansonsten sind sehr viele Dinge bei KIVA selbsterklärend und mein Englisch beschränkt sich auch auf das Allernotwendigste. Nur keine Angst, jeder kann sich auch erst einmal bei KIVA anmelden und auch völlig unverbindlich Mitglied im Team Klimalotsen werden.

 

Danke Erhard für das Gespräch und viel Erfolg beim Finden neuer Kleinkreditgeber – gemeinsam lassen sich auch ehrgeizige Ziele gut erreichen. Wer sich für den Blog von Erhard Renz interessiert, findet ihn übrigens hier: www.sonnenfluesterer.de

 

Simon

Journalist, PR- und Marketingmanager, Blogger bei Milk the Sun.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.