Vier Fragen an… Karl-Heinz Remmers, Vorsitzender der Solarpraxis AG

Karl-Heinz Remmers ist seit 1992 im Bereich Solartechnik aktiv. Er studierte Energietechnik an der TU Berlin und gründete 1998 die Solarpraxis AG in Berlin mit, bei der er 2006 zum Vorsitzenden gewählt wurde. Die Solarpraxis AG gab unter anderem die photovoltaik heraus. Seit 2008 ist Karl-Heiz Remmers auch Herausgeber des internationalen pv magazine mit Editionen für den Weltmarkt, China und Deutschland. Er ist zudem Autor und Mitautor zahlreicher Fachbücher zu den Themen Photovoltaik und Solarthermie. 

„Bisher haben weder die Regierungsbildung noch die nun vorgelegten Eckpunkte zur EEG Novelle erkennen lassen, dass man das Jahrhundertprojekt Energiewende wirklich in der gesamten Dimension verstanden hat.“ – Karl-Heinz Remmers

Milk the Sun: Lieber Herr Remmers, nach der Bundestagswahl 2013, den zähen Koalitionsverhandlungen und der Regierungsbildung, wie bewerten Sie das Ergebnis im Gesamten? Wie sehen Ihre Erwartungen an die neue Bundesregierung und vor allem an den neuen Superminister Sigmar Gabriel aus?

Karl-Heinz Remmers: Meine Erwartungen an die neue Regierung sind sehr gering. Bisher haben weder die Regierungsbildung noch die nun vorgelegten Eckpunkte zur EEG Novelle erkennen lassen, dass man das Jahrhundertprojekt Energiewende wirklich in der gesamten Dimension verstanden hat. Denn die Energiewende ist eben nicht mit ein paar Diskussionen um Strompreise oder hektischen Anpassungen an EEG Tarife zu realisieren. Ein langlaufendes und umfangreiches Projektmanagement muss geschaffen werden, um alle Facetten des Umbaus zu begleiten und das beschrittene Neuland auch möglichst kompetent mit Leben zu füllen. Insgesamt erscheint auch die neue Regierung bei dem Projekt feige und z.T. total chaotisch, wie zuletzt die Auswürfe des „Bayernkönigs“ Seehofer zeigen. Wenn man den oft zitierten Vergleich mit dem Flug zum Mond der Amerikaner in den sechziger Jahren bemüht, dann droht Deutschland am Streit über den Bauplatz für die Startrampe zu scheitern.

Milk the Sun: Das EEG gilt als eine der wichtigsten Baustellen der Energiewende. Was würden Sie sich bei einer Reform des EEG wünschen, beziehungsweise welche Baustelle halten Sie für die Drängendste?

Karl-Heinz Remmers: Ich halte es für falsch, nur das EEG zu reformieren. Wie bereits beschrieben, müssen die verschiedenen Zahnräder des gesamten Energiesystems angefasst werden, um Fehlsteuerungen wie z.B. der massiven Braunkohleverstromung des Jahres 2013  entgegen zu wirken. Oder um auch z.B. die Kosten der Energiewende breiter zu verteilen. Hier sind bisher keine Ansätze erkennbar. Auch sehe ich keine Ansätze um z.B. die Netzplanungen anzupassen – Außer den destruktiven Äußerungen des Horst Seehofer. Dieser will aber eben erstmal garnichts machen. Ob er hofft, damit seine bayerischen Atomkraftwerke länger behalten zu können?

Milk the Sun: Die Kohlekraft ist in Deutschland so stark wie in den letzten 20 Jahren nicht mehr. Wie schätzen Sie perspektivisch die Chancen der Erneuerbaren Energien auf den Strommarkt in Konkurrenz zu den traditionellen und etablierten Energieformen ein?

Karl-Heinz Remmers: Strom aus Wind Onshore oder auch PV- Anlagen kann sich mit jedem fossilen Neubau direkt messen – Und das, obwohl die fossile Konkurrenz für ihre Umweltzerstörung noch immer fast nichts zahlen muss. Somit steht mit dem entsprechendem Willen einer massiven weiteren Ausbreitung nichts mehr im Wege. Der Wille muss aber in Planung vorhanden sein, die alten abgeschriebenen fossilen/nuklearen Anlagen aus den Netzen zu nehmen und dann auf die dezentralen Techniken mit aller Kraft und auch allen notwendigen massiven Systemumbauten zu setzen.

Milk the Sun: Abschließend hätten wir von Ihnen gerne eine Prognose für das Jahr 2014. Wie wird der Markt für EE am Ende des Jahres in Deutschland und der Welt aussehen? Wer werden die Gewinner und Verlierer sein?

Karl-Heinz Remmers: Ich will mich auf den PV- Markt begrenzen: In Deutschland wird der Markt wohl weiter schrumpfen, tendenziell aber im Bereich kleiner und mittlerer Anlagen stark bleiben. Wie stark sich die Konzepte von Eigenerzeugung und Eigenverbrauch auch im Bereich größerer Anlagen umsetzen lassen, hängt indes massiv von den Ergebnissen der laufenden EEG Novelle ab. Kommt die völlig unsinnige EEG- Umlage auf den Eigenverbrauch in der derzeit diskutierten Höhe, wird dieser Markt sicher massiv ausgebremst. Überhaupt wird das Volumen des PV Marktes 2014 ganz massiv von der Dauer der Diskussionen zur EEG Novelle abhängen. Je länger es dauert, umso mehr werden die Menschen abwarten.

International kennen die vielen Märkte für Photovoltaik aufgrund der massiv gesunkenen Kosten für PV- Strom nur eine Richtung: Massives Wachstum.

Wir bedanken uns bei Herrn Remmers für das Interview.

 

—————————————-

Im Rahmen der Fortsetzung der Interviewreihe „Vier Fragen an …“ stellt der milk the sun blog führenden Köpfen aus Wirtschaft, Politik und Medien vier Fragen zu den Erwartungen an die nationale und internationale Energiepolitik, die Energiewende und  die Reform des EEGs.

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun.
>>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< – Thomas Edison

1 Kommentar

Arno A.

vor 4 Jahren

Guckt auch hier: https://www.youtube.com/watch?v=LFlcPhqdp8M

Antworten

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.