Trump schlägt Solar-Module auf Grenzmauer vor

Trump schlägt Solar-Module auf Grenzmauer vor

Die Diskussion um die Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko ist um ein Kapitel reicher: Die Mauer könne mit Solar-Modulen versehen werden und sich so selbst finanzieren, erklärte Trump auf einer Kundgebung in Cedar Rapids, Iowa.

 

Eines ist dem neuen Präsidenten der USA wohl nicht vorzuwerfen: Dass es zu ruhig um ihn wird. Beschäftigen sich nicht gerade Behörden, Ermittler und Medien mit Verhören und Gerichtsverfahren rund um seine Regierung und Erlässe, so wartet er immer wieder mit überraschenden und fixen Ideen auf. Die Neueste: Die Grenzmauer nach Mexiko, die er für viele Milliarden Dollar errichten lassen möchte, soll mit Solar-Modulen versehen werden.

„Eine Solar-Mauer könnte Energie generieren und sich selbst finanzieren,“ erklärte Trump auf einer Kundgebung am US Center in Cedar Rapids, Iowa. „Coole Vorstellung, oder? Gut! Meine Idee“. Bereits vor einiger Zeit, das verschwieg er gleichwohl, hatten Unternehmen bereits die Integration von Solar vorgeschlagen, in der Huffington Post und im Wall Street Journal erörterten Umweltschützer und Akademiker dieselbe Idee.

 

Beste Bedingungen für Solar-Module im Süden

Außer Frage steht, dass die geographischen Bedingungen im Grenzbereich zwischen den USA und Mexiko ideal wären. Trockene, nur wenig bewachsene Landstriche bei lange und intensiver Sonneneinstrahlung. Unabhängig davon, wessen Geistes Kinde die Idee wirklich ist also eine clevere Überlegung.

Nach wie ist aber unklar, wie Trump die Mauer überhaupt finanzieren möchte. Anträge für Gelder zum Mauer-Bau noch in diesem Jahr wurden vom Kongress bislang zurückgewiesen. Das Department of Homeland Security (Heimatschutzministerium) bestätigte, dass für 2018 bereits 1,6 Mrd. $ angefragt wurden – für 74 Meilen der Mauer (119 Kilometer).

 

Mexiko verweigert Stellungnahme

Mexikos Außenminister wie auch das Büro des Präsidenten Peña Nieto weigerten sich, die neue Idee des Nachbarn im Norden zu kommentieren. Schon seit langen beharrt Mexiko verständlicherweise auf dem Standpunkt, sich an den Kosten der Mauer nicht zu beteiligen. Während der Wahl-Kampagne im vergangenen Jahr versprach Trump seiner Wählerschaft regelmäßig, dass er dafür sorgen werde, dass Mexiko die Kosten für den Bau trägt.

Der plötzliche Solar-Enthusiasmus – bislang war Trump eher durch seine große Unterstützung der konventionellen Energien aufgefallen – zeugt also eher von einer finanziellen Alternativ-Idee als von wirklichem Interesse, regenerativen Ideen eine Chance zu geben. Ob er damit durchkommt?

 

Simon

Journalist, PR- und Marketingmanager, Blogger bei Milk the Sun.

1 Kommentar

Abilora

vor 5 Monaten

Spannender Artikel, kann mir jedoch nicht vorstellen, dass er ein solches Projekt realisieren wird. Vielleicht erhält er Unterstützung von Musk :)

Antworten

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.