Photovoltaik Posts

Von Katzen und Schafen – PV-Investments sicher planen

Die Katze im Sack? Wer investieren will, zieht im Vorfeld lieber möglichst genaue Erkundigungen zur Rentabilität seiner Anlage ein.
Auf dem Sektor der Photovoltaik bietet Milk the Sun nicht nur lukrative Anlagemöglichkeiten im Bereich Projektrechte und Bestandsanlagen, sondern ganz neu auch einen Renditerechner, mit dem Sie zuverlässig die Rendite Ihrer Solaranlage bestimmen können (ROI).

PVCalc ist ein Renditerechner für PV-Anlagen und unterstützt Investoren sowie Entwickler und Ingenieure bei der sicheren Planung und Umsetzung von PV-Projekten. Kostenlos und frei im Internet verfügbar, berechnet PVCalc präzise und anhand aller relevanten Faktoren, darunter die Höhe des Eigenkapitals, Sonneneinstrahlung, Anlagenpreis oder Inflationsrate, den zu erwartenden Ertrag einer Solaranlage. Die individuell auf die jeweiligen Projekte zugeschnittenen Ergebnisse werden anhand zahlreicher Grafiken und Tabellen veranschaulicht und können in verschiedenen Formaten gespeichert werden.

Besser also die Schäfchen ins Trockene holen! Fundierte Prognosen zu Amortisationszeit, jährlicher Dividende oder Nennleistung einer Solaranlage können über MilktheSun.com selbstständig erstellt werden. Da PV-Anlagen eine Laufzeit von 20 bis 30 Jahren haben, werden auch Vorhersagen für Wartungskosten, Strompreis- und  Zinsentwicklungen miteinbezogen. Milk the Sun kooperiert mit dem Entwickler von PVCalc, Mayer Analytics, so dass Investoren nun über unsere Onlineplattform direkt auf den Renditerechner zugreifen können.

 

Planungsrechner für eine einfache Realisierung von PV-Projekten

Wir haben einen neuen Kooperationspartner: die Karg Software GmbH! Mit diesem neuen Partner erweitert sich der Service von Milk the Sun um PHIL, einen effektiven, kostenlosen und frei zugänglichen Planungsrechner für Solaranlagen.

PHIL ist eine innovative Planungssoftware speziell für die Photovoltaikbranche, die die Karg Software GmbH in enger Zusammenarbeit mit Solarteuren und zertifizierten PV-Sachverständigen entwickelt hat. PHIL, kurz für Photovoltaik-Hilfe, ist ein Online-Tool, das Solarteure ebenso wie Privatleute Schritt für Schritt bei der Planung und Umsetzung von PV-Projekten unterstützt. Schnell und unkompliziert kann man damit genaueste Berechnungen und Analysen zur Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage erstellen.

Die Vorteile von PHIL gegenüber anderen Planungsrechnern im Internet bestehen darin, dass er sämtliche relevanten Funktionen in sich vereint und sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch angeboten wird. Die Ergebnisse beziehen, um nur einige zu nennen, globale Sonneneinstrahlung, Temperatur, Eigenverbrauch, Beschattung, Verlust- und Wirtschaftlichkeitsberechnung, String-Verteilung und Wechselrichterdimensionierung inklusive Ranking mit ein.

Über MilktheSun.com können Sie jetzt direkt auf PHIL zugreifen und so Ihre PV-Projekte professionell umsetzen sowie das Potenzial Ihrer Fläche und den Wert Ihrer Anlage sicher einschätzen. Online und völlig kostenfrei!

 

Neue Systeme zur netzunabhängigen Stromversorgung und Stromspeicherung

Eigenverbrauch, Selbstversorgung und Netzunabhängigkeit rücken immer mehr in den Fokus der Photovoltaikbranche. Milk the Sun möchte an dieser Stelle auf  den Photovoltaikspezialisten ANTARIS SOLAR  aufmerksam machen, der jetzt mit der eKiss-Box und Mini eKiss zwei mobile Off-Grid Photovoltaik-Systeme auf den Markt bringt, die den Kunden energetische Unabhängigkeit ermöglichen.

ANTARIS SOLAR entwickelt modernste Solartechnologien und zählt weltweit zu den führenden Anbietern auf diesem Gebiet. Das Produktspektrum reicht von mono- und polykristallinen Modulserien über Wechselrichter, Montagesysteme und Monitoring-Tools bis hin zu Installationszubehör, Werkzeug und Software.

Die eKiss-Box, kurz für „energy – Keep it simple & safe“, steht für eine sichere und netzunabhängige Energieversorgung bei einfachster Anwendung. Dank nutzerfreundlicher Plug-and-Play-Technik kann man das System ganz einfach selbstanschließen. Einzig für die Erdung der Anlage ist evtl. ein Fachmann nötig. Die eKiss-Box wird in vier Varianten angeboten, abgestimmt auf die jeweiligen Modulzahlen. Diese flexible Modularität deckt ein Leistungsspektrum von 350 bis 2000 Watt ab. Die kleinste Konfiguration arbeitet mit nur einem Solarmodul, die größte mit zwölf. Zur Stromspeicherung werden wartungsfreie AGM-Batterien verwendet. eKiss ermöglicht ein umweltfreundliches Betreiben von elektrischen Geräten, von Lampen und Kleingeräten bis hin zu Kühlschränken und Waschmaschinen. Netzunabhängig und nachhaltig.

Mini eKiss ist eine koffergroße Solar-Ladebox, die mit einem kleinformatigen PV-Modul (alternativ auch mit einem Poly-Modul bis zu einer Maximalleistung von 230 Watt) betrieben wird. Als Speicher dient eine 12 Volt starke AGM Batterie. Das System verfügt über 5 Anschlüsse mit je einem Doppel-USB-Adapter und ist in der Lage, bis zu 10 kleinere Geräte mit Strom zu versorgen. Zudem gibt es einen 230 Volt-Anschluss, der AC-Verbraucher bis 100 Watt beliefern kann. Selbstverständlich gehört auch eine Kurzschluss-Sicherung dazu. Mit Mini eKiss ist die Stromversorgung von Laptops, Ventilatoren, Handys oder ähnlichen Kleingeräten überall gesichert. Sozusagen „Solarstrom to go“.

In vielen Ländern gibt es nach wie vor keine stabile und flächendeckende Stromversorgung. In Afrika zum Beispiel, und hier vor allem im ländlichen Raum, wird Energie immer noch größtenteils mit Dieselgeneratoren erzeugt. Systeme, wie sie jetzt die ANTARIS SOLAR hergestellt hat, bieten auch eine Perspektive zur nachhaltigen Entwicklungshilfe. Eine dezentrale und autarke Stromversorgung mithilfe erneuerbarer Energien ist möglich. Und verdient unsere Unterstützung.

 

Interview mit dem neuen Kooperationspartner Mayer Analytics

Milk the Sun freut sich, seinen neuen Kooperationspartner Mayer Analytics in einem Interview mit dem Geschäftsführer Markus Mayer vorstellen zu dürfen.

Mayer Analytics hat sich auf Energie und Finanzen spezialisiert. Wie sehen Ihre Dienstleistungen aus? Wie verbinden Sie diese beiden Branchen gewinnbringend? Mayer Analytics verbindet Finanz, Energie und Trading. Zu unseren Dienstleistungen gehören Produktentwicklung sowie Beratung. Hier vor allem die Renditeberechnung von Photovoltaikanlagen, wie z.B. von Solarparks. Die Bewertung von Investitionen basiert auf der Vorhersage von zukünftigen Geldströmen. Hierbei sind vielschichtige Faktoren zu beachten. Gemäß unserer Beratungsphilosophie erfolgt eine Bewertung nicht anhand einer eindimensionalen „Rendite-Zahl“. Wir prüfen sämtliche zugrundeliegenden Annahmen und Gegebenheiten und schätzen deren Bedeutung mit Hilfe von Szenario-Analysen fachkundig ein.

Sie haben ein Online-Tool entwickelt, PVCalc, mit dem man die Rendite von PV-Anlagen berechnen kann. Können Sie uns PVCalc kurz beschreiben? PVCalc ist ein Renditerechner für Photovoltaikinstallationen, den wir 2009 entwickelt haben. Aufgrund der großen Nachfrage optimieren wir den Rechner ständig weiter, z.B. haben wir einige länderspezifische Besonderheiten mitaufgenommen. Frei im Internet verfügbar, unterstützt er Entwickler, Ingenieure oder Investoren bei der Planung und Umsetzung von PV-Projekten. Die individuellen Ergebnisse werden mit zahlreichen Grafiken veranschaulicht , die genaueste Berechnungen präzise wiedergeben. PVCalc ist ein umfassendes Hilfsmittel, konzipiert, um Hürden auf dem Weg zur Finanzierung, Installation und Betrieb einer Solaranlage erfolgreich zu nehmen.

Wie schätzen Sie die Rentabilität von PV-Anlagen ein? Das Geschäftsmodell hinter ein er PV-Anlage ist im Grunde sehr einfach. Es handelt sich um eine relativ sichere und langfristige Kapitalanlage. Allerdings bewegen wir uns hier in einem  Zeitrahmen von 20-30 Jahren, was die Vorhersage der Cash-Flows schwierig macht.  Zum einen spielt der technische Aspekt eine wichtige Rolle, also die Zuverlässigkeit der Anlage. Eine stabile Produktion geht mit Wartungs- und Versicherungskosten einher. Zum anderen sollte man die politischen Entwicklungen im Auge behalten. Obwohl z.B. die Einspeisevergütung gesetzlich garantiert ist, kann über Steuern die „effektive Vergütung“ beliebig verändert werden. Andere, ebenfalls sehr relevante Faktoren sind makro-ökonomischer Natur: ich spreche von Strompreisentwicklung und Inflation. Es bedarf also einer umfassenden Betreuung und bereits erwähnter Analyse verschiedenster möglicher Szenarien.

Welche Chancen sehen Sie für den PV-Markt? Die eigentliche Chance für den PV-Markt sehen wir im Erreichen von Netzparität. Trotz Einspeisevergütung und staatlicher Subventionierung ist die Solarbranche mittlerweile ein etablierter und lukrativer Wirtschaftszweig, der sich und seine Technologien ständig weiterentwickelt und ausbaut. Eine einfache Extrapolation der Entwicklung in den letzten Jahren lässt vermuten, dass Netzparität bereits Mitte 2014 erreicht sein wird. Und je näher die PV-Industrie diesem Ziel kommt, desto interessanter wird die Branche für Investoren. Kommen zusätzlich in den nächsten Jahren noch Fortschritte bei den Smart Grids und Smart Meterings hinzu, so kann man dem Solarmarkt einen erheblichen wirtschaftlichen Aufschwung  prophezeien. Ebenso wie die PV-Anlagen in ihrem Wert steigen werden.

Was erhoffen Sie sich von der Kooperation mit Milk the Sun? Mayer Analytics und Milk the Sun verbindet eine Unternehmensphilosophie. Milk the Sun ist nicht nur ein PV-Marktplatz, der Anbieter und Investor zusammenbringt. Auf der Onlineplattform finden Interessenten alle relevanten Dienstleistungen, die einen „Deal“ zum Erfolg bringen. Von der Wartung über die Versicherung bis hin zur juristischen oder eben finanziellen Beratung. Diesem umfassenden Ansatz haben auch wir uns verschrieben und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit!

 

Wir bedanken uns und  freuen uns über Mayer Analytics, einen weiteren kompetenten Partner auf dem PV-Markt!

 

Ihr Online-Marktplatz für aktuelle Angebote des europäischen Photovoltaikmarkts

Wer kennt das nicht? Gerade beim „E-Mail-Transport“ stellt sich für Verkäufer immer wieder die Frage der unkomplizierten, erfolgreichen und v.a. sicheren Übermittlung von Unterlagen. Volle E-Mailaccounts und Größenbeschränkungen erschweren dabei oft den Datentransfer zwischen den Verhandlungspartnern.

Zumindest im Bereich der Photovoltaik schafft Milk the Sun jetzt Abhilfe. Auf unserem Online- Marktplatz können Anbieter von Projektrechten und Solaranlagen einen kostenlosen Datenraum nutzen, der nur ausgewählten Investoren zur Verfügung gestellt wird. Alle relevanten Unterlagen zum Handel mit PV-Anlagen bzw. Projektrechten (Verträge, Statik, Bauzeichnungen, Genehmigungen etc.) können Sie nun einfach und HTTPS-verschlüsselt auf MilktheSun.com hochladen. Erst nachdem ein potenzieller Interessent freigeschaltet wurde, erhält er vollen Zugriff und kann sämtliche Dateien, darunter auch die Kontaktdaten des Anbieters, einsehen. Die Informationen werden Ihnen standardisiert angeboten, so dass ein effektives Vergleichen erleichtert wird. Auf diese Weise sparen beide Seiten Zeit und eine Due Diligence wird schneller möglich. Angebot und Nachfrage treffen bei Milk the Sun direkt aufeinander.

Unsere webbasierte Plattform bietet eine transparente Übersicht über aktuelle Angebote des Photovoltaikmarkts in ganz Europa. Die vertraulichen Projektdaten werden optimal geschützt, im neuen Datenraum verwahrt und nur registrierten Interessenten freigeschaltet. Dies geschieht zuverlässig, unkompliziert und ganz ohne „Transportprobleme“.

 

Krise der chinesischen Solarindustrie

Die deutsche Photovoltaikbranche verzeichnet auch 2012 Erfolge. Trotz Kürzungen der staatlichen Fördergelder, Insolvenzen großer Unternehmen wie Q-Cells oder Sovello und natürlich der Konkurrenz aus China, die mit ihren „Dumpingpreisen“ in Verruf geraten ist.

Jetzt werden plötzlich neue Töne angeschlagen. Die Beijing Business Today berichtet, dass auch die chinesische Solarbranche in einer Krise steckt. Die Schulden der zehn größten Solarzellenhersteller des Landes, darunter auch die LDK Solargroup und Suntech, belaufen sich, nach Angaben des amerikanischen Investmentunternehmens Maxim Group, auf 17,5 Milliarden US-Dollar. Die gesamte Solarindustrie sei hoch verschuldet.
Xiao Han, Analyst der Branche für erneuerbare Energien führt als Gründe auf, dass auch in China die Preise innerhalb kürzester Zeit so stark gefallen seien, dass die Produktion größtenteils nicht mehr rentabel ist. Zudem spricht er von hohem Konkurrenzdruck und Überproduktion. Die Strafzölle der US-Regierung und, ganz aktuell, die Klage der europäischen Solarindustrie gegen die PV-Billigproduktion aus China wirken sich natürlich ebenfalls belastend auf die Wirtschaft aus.

Obwohl weltweit die Preise für PV-Anlagen fallen, wächst der Photovoltaikmarkt kontinuierlich weiter. Der Anteil der Solarenergie am Gesamtstromverbrauch in Deutschland beträgt derzeit stolze 3,1%. Aufgrund der sinkenden Produktionskosten können nach wie vor stabile Renditen erzielt werden. Ein lukratives Geschäft für Investoren. Ob sich die gesteigerte Nachfrage auch stabilisierend auf die Preise auswirken wird, bleibt abzuwarten.

 

Mehr dazu unter TheEpochTimes.

 

Unser neuer Kooperationspartner Karg Software GmbH stellt sich in einem Interview vor

Milk the Sun und die Karg Software GmbH haben sich zusammengetan, um den europäischen Solarmarkt auszubauen und kundenfreundlicher zu gestalten. Die Karg Software GmbH hat eine PV-Software entwickelt, PHIL, die es Solarteuren und Privatleuten ermöglicht, ihre Solaranlage kostenlos zu planen und auf Wirtschaftlichkeit zu prüfen.

Die Karg Software GmbH beschäftigt sich mit der Entwicklung von Softwareprodukten ausschließlich für die Photovoltaikbranche. Wie darf man sich das vorstellen? Wie passen Sie Ihre Produkte an die Bedürfnisse dieses noch relativ neuen Wirtschaftszweiges an? Wie die Photovoltaikbranche sich ständig weiterentwickelt, so adaptieren auch wir unsere neuen Produkte fortwährend. PHIL ist eine „lebendige“ Software. Diese, wie auch wir Entwickler lernen und entwickeln uns jeden Tag weiter, um die Fehlerquote bei der Planung für den Solarteur, unseren Endkunden, so gering wie möglich zu halten bzw. völlig auszuschließen. Die häufigsten Fehler geschehen durch fehlerhafte Produktzusammenstellung, z.B. werden oft die falschen Module, Wechselrichter und Strings miteinander kombiniert. Von der Berücksichtigung des Schattenverhaltens ganz zu schweigen. Aus diesen Gründen haben wir  unsere Planungssoftware PHIL entwickelt. Wir möchten Privatleuten ebenso wie  Solarteuren die bestmögliche Unterstützung geben. Deshalb ist  PHIL auch kostenfrei!

PHIL ist eine PV-Planungssoftware. Wie funktioniert dieses Online-Tool und wer kann es nutzen? PHIL funktioniert ganz einfach und erklärt sich im Grunde von selbst. Über die blauen Infobuttons erhalten Sie alle Informationen, die für den jeweiligen Planungsprozess erforderlich sind. Da der Beruf Solarteur noch kein Lehrberuf ist und fast ausschließlich aus Quereinsteigern besteht, haben wir ein Tool entwickelt, das sowohl Privatleute als auch ausgebildete Handwerker und Ingenieure anspricht und unterstützt. Gerade die Handwerksbetriebe, die ihre Arbeitsleistung bei den Kunden täglich aufs Neue unter Beweis stellen, wollen wir damit unterstützen. Diese Betriebe sind durch die Absenkung des EEG so unter Druck geraten, dass eine vier- bis sechswöchige Schulung des Personals zeitlich wie auch finanziell unmöglich geworden ist. PHIL ist daher besonders „solarteurfreundlich“ aufgebaut.

 Was für Vorteile bietet PHIL gegenüber anderen Solarrechnern?
1. Zum wichtigsten Punkt: PHIL ist frei zugänglich (weltweit!) und völlig kostenfrei.

2. Zur Benutzung von PHIL muss man nicht studiert haben! PHIL basiert auf einem hochmathematischen System, das im Hintergrund alle wichtigen Berechnungen sowie Prüfungen für den Solarteur erarbeitet. Gleichzeitig ist die Benutzeroberfläche sehr simpel gehalten. Es war uns wichtig, so wenig „Stellschrauben“ wie möglich einzubauen, um Fehlerquellen in der Berechnung zu vermeiden.

3. Automatische Berechnung und Gegenüberstellung von bis zu drei Wechselrichtern: Hersteller und deren Wechselrichter kann das PHIL-Rating durch eine Berechnung der einzelnen Komponenten wie Modul, Wechselrichter und String Zusammenstellung erstellt werden (bestes Rating 99,99 %). PHIL erstellt ein Rating von Herstellern und deren Wechselrichtern durch eine Berechnung des Zusammenspiels der einzelnen Komponenten (Modul, Wechselrichter, String). Hierbei ist nicht Kosteneinsparung das Ziel, sondern eine bestmögliche Übereinstimmung der einzelnen Bauteile.

4. Schattenberechnungen aus Eigen-, Fremd- und Umgebungs-Verschattung: Für eine exakte Berechnung, die auf einer komplexen mathematischen Rechenleistung aufbaut, sind nur wenige Schritte erforderlich. Die Schattenberechnung spielt für die geplante PV-Anlage eine wichtige Rolle. Wird keine Verschattungsanalyse erstellt, kann das gravierende finanzielle Auswirkungen auf die Refinanzierung und den Ertrag der PV-Anlage haben. PHIL geht auf länderspezifische Gegebenheiten ein und hat sämtliche globalen Sonneneinstrahlungswerte der letzten 30 Jahre hinterlegt, um die Berechnungen auf 365 Tage in 10-Minuten-Intervallen zu simulieren.

5. Nachberechnung von bestehenden PV-Anlagen: Besteht eine PV-Anlage bereits, erbringt jedoch nicht die versprochene Leistung, so kann diese Anlage mit PHIL ganz einfach nachberechnet werden. Sie erstellen eine Neuberechnung und setzen alle Komponenten wie Modul (Generator) und Wechselrichter ein. Tritt bereits hier ein Fehler auf, wird PHIL weitere Berechnungen abbrechen. In diesem schlimmsten Fall, sollten Sie ihre PV-Anlage von einem unabhängigen Sachkundigen prüfen lassen.

PHIL wird unseren Kunden Planung und Bau einer Solaranlage sehr erleichtern. Was versprechen Sie sich von der Zusammenarbeit mit Milk the Sun? Wir wollen den deutschen Solarmarkt voranbringen, ausbauen und so wirtschaftlich wie möglich gestalten. Europaweit und international agieren. Energie ist nach Luft, Wasser und Nahrung das wichtigste Wirtschaftsgut des Menschen. Und zur Energiegewinnung muss man nicht täglich die Welt neu erfinden, man kann Vorhandenes, wie eben die Sonne, nutzen und so die Erde entlasten.

Weitere Informationen zu Phil finden Sie in diesem Flyer.

Wir bedanken uns bei Herrn Karg und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

 

Milk the Sun im Interview

MeinStartup.com, ein Internetportal rund um die Themen Existenzgründung, innovative Geschäftsideen und Selbstständigkeit, hat,  vertreten durch CEO Felix Krause, Milk the Sun in einem Interview vorgestellt. Fragen und Antworten zu unserem Geschäftskonzept, zum Thema Energiewende und zur Entwicklung der Photovoltaik  finden Sie hier

 

Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.