Klimawandel Posts

27 Prozent Erneuerbare Energien bis 2030 sind viel zu wenig

27 Prozent Erneuerbare Energien bis 2030 sind viel zu wenig

Der Europäischen Energieunion fehlt es an Schwung und Inspiration in Sachen Energiewende. Erneuerbare Energien werden im Ausbau gebremst und für den schnellen Umstieg auf Energieeffizienz werden keine nachhaltigen Impulse gesetzt.

Der irreversible Impuls sauberer Energie

Der irreversible Impuls sauberer Energie

Der Klimawandel ist real, die Energiewende unumgänglich. Das sehen leider nicht alle relevanten Konzerne und Staatsoberhäupter so. Vor seinem Abgang als US-Präsident hinterlässt Barack Obama daher nochmal einen wichtigen Beitrag.

Bundestag darf Folgekosten der Atomenergie nicht den Steuerzahlern aufhalsen

Bundestag darf Folgekosten der Atomenergie nicht den Steuerzahlern aufhalsen

Es ist das übliche Problem der fehlenden Fairness im Rahmen der Energiewende. Kohle- und Atomkonzerne werden finanziell entlastet, der Steuerzahler ist der Leidtragende. Auch das neue „Gesetzespakets zur Neuordnung der Verantwortung der kerntechnischen Entsorgung“ wird das nicht ändern. Der BUND übt starte Kritik.

Energiewende in Deutschland: Vorreiter und Problemkind

Energiewende in Deutschland: Vorreiter und Problemkind

Deutschland sieht sich gerne als Vorreiter der Energiewende. Innerpolitisch passieren aber viele Dinge, die die Energiewende ins Stocken geraten lassen. Andere Länder holen auf – oder überholen sogar. Wie schneidet Deutschland im internationalen Vergleich wirklich ab?

Klimawandel: Donald Trump gegen Hillary Clinton

Klimawandel: Donald Trump gegen Hillary Clinton

Die US-Präsidentschaftswahlen im November 2016 bieten jetzt eine klare Alternative in der Klima- und Energiepolitik. Für den Republikaner Trump ist der Klimawandel ein „großer Schwindel“ – für die Demokratin Clinton eine „große Gefahr“. Die beiden Kandidaten und das Programm ihrer Parteien stehen für konträre Positionen. Ein Kommentar von Franz Alt.

Wenn Teamwork zählt: Die Energiewende wird in die Welt hinausgetragen

Wenn Teamwork zählt: Die Energiewende wird in die Welt hinausgetragen

Die Energiewende ist zu einem weltweiten Überlebensprojekt avanciert. Der Klimaschutz ist nicht mehr länger nur die Aufgabe von einzelnen, sondern des staatenübergreifenden Kollektivs. Auf dem „Berlin Energy Transition Dialogue 2016“ treffen daher am 17. und 18. März Energie-Entscheider aus der ganzen Welt zusammen, um Erfahrungen auszutauschen und einen Fahrplan zur erfolgreichen Energiewende zu definieren.

„Mitte des Jahrhunderts sollte man das Kohlezeitalter hinter sich gelassen haben“

„Mitte des Jahrhunderts sollte man das Kohlezeitalter hinter sich gelassen haben“

Weltweit müssen wir rasch handeln, um den Klimawandel zu besiegen. Bei den Treibern der Energiewende – den Bürgern – dominiert allerdings die Verunsicherung. Trotz bevorstehender EEG-Novelle und weiteren Änderungen. Die Chancen, dass es dem deutschen Photovoltaik-Markt Ende 2016 deutlich besser geht, sind gering. Das hat Gründe. Ein Interview mit Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

„Ein Meilenstein für den Einklang von Wirtschaft und Umweltschutz“

„Ein Meilenstein für den Einklang von Wirtschaft und Umweltschutz“

150 Staatschefs der Vereinten Nationen haben vergangenes Wochenende in New York 17 nachhaltige Entwicklungsziele definiert und verabschiedet. In diesem Rahmen begrüßte der BEE, dass sich das globale Wirtschaftswachstum langsam vom CO2-Ausstoß abkopple und erneuerbare Kraftwerke in Sachen Netto-Investitionen schon im fünften Jahr in Folge die konventionellen Kraftwerke überholt haben.

Photovoltaikanlagen verkaufen