Freiflächenanlagen Posts

Nach schwachem März: PV-Zubau im April angezogen

Nach schwachem März: PV-Zubau im April angezogen

Nach 156,5 Megawatt im März sind die Zubau-Zahlen für den April wieder deutlich über 200 Megawatt gestiegen: Vor allem dank der hohen Nachfrage nach Dachanlagen wurden im April laut Bundesnetzagentur Photovoltaik-Anlagen mit insgesamt 225,3 Megawatt Leistung installiert.

Nächste PV-Ausschreibungsrunde: Volumen auf 182 MW reduziert

Nächste PV-Ausschreibungsrunde: Volumen auf 182 MW reduziert

Die Bundesnetzagentur hat die nächste Ausschreibungsrunde mit Stichtag 1. Juni eingeläutet. Das Volumen beträgt nur 182 MW, weil Freiflächenanlagen, die im vergangenen Jahr außerhalb der Auktionen in Betrieb genommen wurden, herausgerechnet werden – eine Regelung, zu der wir uns auch in der Branche umgehört haben.

Zehn-Punkte-Plan: Solar Cluster BW möchte PV-Zubau vereinfachen

Zehn-Punkte-Plan: Solar Cluster BW möchte PV-Zubau vereinfachen

Das Solar Cluster Baden-Württemberg ruft die Bundesregierung dazu auf, den Zielkorridor für den jährlichen PV-Ausbau von 2,5 auf 10 Gigawatt zu erhöhen. Dieser Forderung ist Teil eines 10-Punkte-Plans, den die Vereinigung veröffentlichte.

PV-Ausschreibungen: Fünfte Runde, altes Bild

PV-Ausschreibungen: Fünfte Runde, altes Bild

Die fünfte Ausschreibungsrunde für Photovoltaik-Freiflächenanlagen ist beendet. Bezuschlagte Gebote werden immer niedriger – die Bundesnetzagentur freut sich über einen funktionierenden Wettbewerb. Ein ernüchterndes Ergebnis vor dem Hintergrund, dass erneut viel weniger PV-Anlagen bezuschlagt wurden als möglich gewesen wären und Bürgerprojekte wieder keine Chance hatten.

4. PV-Ausschreibungsrunde: Wie können 6,94 Cent noch wirtschaftlich sein?

4. PV-Ausschreibungsrunde: Wie können 6,94 Cent noch wirtschaftlich sein?

Die vierte Ausschreibungsrunde für Photovoltaik-Freiflächenanlagen ist beendet. 21 Gebote mit 128 Megawatt Gesamtleistung vergab die Bundesnetzagentur in diesem Rahmen mit einem durchschnittlichen Zuschlagswert von 7,41 Cent. Der niedrigste Zuschlag lag sogar bei mageren 6,94 Cent pro Kilowattstunde. Der von der Bundesregierung forcierte Preiskampf ist damit dort angekommen, wo sie ihn haben wollte: Am unteren Ende der Wirtschaftlichkeit für bietende Akteure.

Keine weiteren Freiflächen für Solarparks

Keine weiteren Freiflächen für Solarparks

Keine zusätzlichen Flächen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen. Das war das Ergebnis der Rede von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) auf dem Neujahresempfang des Bundesverband Erneuerbare Energien in Berlin. Grund dafür ist der Naturschutz. Bis zum Sommer möchte sie zudem aufzeigen, wie Deutschland bis 2050 weitgehend ohne Kohle, Öl und Gas auskommen kann.

Photovoltaik Zubaupotenzial von 143 bis 293 Gigawatt in Deutschland

Photovoltaik Zubaupotenzial von 143 bis 293 Gigawatt in Deutschland

Der Photovoltaik-Zubau in Deutschland sinkt immer weiter. Grund dafür sind politische Restriktionen aus jüngster Vergangenheit. Dabei beherbergt Deutschland nicht nur eine große Masse an investierfreudigen Bürgern – auch die Flächen für einen weiteren Zubau an Photovoltaik-Kapazitäten sind in großem Maße gegeben. Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat diese Flächen zusammengetragen – und ist zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen.

Erste Runde zu PV-Ausschreibungen gestartet

Erste Runde zu PV-Ausschreibungen gestartet

Am 24.02.2015 hat die Bundesnetzagentur die erste offizielle Ausschreibungsrunde im Rahmen der PV-Ausschreibungen gestartet. Bis zum 15. April können Investoren nun ihre Gebote abgeben, die am Ende für einen Zuschlag zur Förderung entscheidend sind. Das Höchstgebot zum Start liegt bei 11,29 Cent/Kilowattstunde – das niedrigste Gebot bekommt den Zuschlag. Insgesamt sollen in dieser ersten Ausschreibungsrunde 150 Megawatt (MW) Photovoltaik-Leistung ausgeschrieben werden.

Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.