Einspeisevergütung Posts

Photovoltaik im Jahr 2015: Ein Ausblick

Photovoltaik im Jahr 2015: Ein Ausblick

Auch im neuen Jahr 2015 wird der Photovoltaik-Sektor weiter wachsen. In diesem Rahmen stehen wieder einige Neuerungen und Änderungen an, die es zu beachten gilt. Milk the Sun fasst die wichtigsten Informationen für das kommende Photovoltaik-Jahr zusammen und gibt einen Überblick über bevorstehende Novellierungen.

Rückwirkende Kürzung der Einspeisevergütung in Italien beschlossen

Rückwirkende Kürzung der Einspeisevergütung in Italien beschlossen

Nach langer Zeit des Wartens und Bangens hat die italienische Regierung die rückwirkende Kürzung der Einspeisevergütung für Solarstrom endgültig beschlossen. Bereits Anfang August hatte der Senat einen Gesetzesentwurf mit verschiedenen Diskreten verabschiedet, der nun seitens der Regierung akzeptiert und für rechtmäßig erklärt wurde. Dieser Gesetzesentwurf regelte neben der rückwirkenden Kürzung der Photovoltaik-Einspeisevergütung auch neue Abgaben auf den Eigenverbrauch von Solarstrom. Anlagenbetreiber in Italien müssen sich nun bis zum 30.11.2014 zwischen drei Optionen entscheiden, die den weiteren Betrieb ihrer Solaranlagen und deren Vergütung regeln. 

Vier Fragen an… Dietmar Brockes, Sprecher für Wirtschaft, Industrie und Energie der FDP-Landtagsfraktion NRW

Vier Fragen an… Dietmar Brockes, Sprecher für Wirtschaft, Industrie und Energie der FDP-Landtagsfraktion NRW

Dietmar Brockes ist Sprecher für Wirtschaft, Industrie und Energie der FDP-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen. Der 43-Jährige ist seit dem Jahr 2000 Mitglied des Landtags und seit 2005 Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie. Zuvor war der gelernte Kaufmann als selbstständiger Unternehmer am Niederrhein tätig. Nach der Verabschiedung der EEG-Reform hat er sich die Zeit genommen, unsere „Vier Fragen an…“ zum Thema zu beantworten.

Italien: Regierung senkt Einspeisevergütung rückwirkend

Italien: Regierung senkt Einspeisevergütung rückwirkend

Schock für italienische Betreiber von Solaranlagen: Die italienische Regierung plant, die Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen über 200 kWp Leistung rückwirkend zu kürzen. Betroffen sein werden Anlagen mit einer gesamten Größe von 11 GW. Insgesamt sind in Italien 17,7 GW verbaut. Damit folgen die Italiener dem Modell in Spanien, welches bereits vor einigen Tagen diesen Schritt gewagt hat. Grund für die Gesetzesänderung ist die Reduzierung von Stromkosten für kleine und mittelständische Unternehmen. Der eigentliche Gedanke hinter dem Gesetz erinnert sogar an die Ideologie von Robin Hood, der Geld von den Reichen nehmen und den Armen geben wollte. 

Spanien schafft Einspeisevergütung ab

Spanien schafft Einspeisevergütung ab

Die spanische Regierung hat sich von dem Modell der klassischen Photovoltaik-Einspeisevergütung verabschiedet. Ersetzt werden soll diese durch ein neues Gesetz. Rund 30 Prozent der Photovoltaik-Projekte werden auch rückwirkend von dieser Änderung betroffen sein, Eigentümer dürfen mit Renditeverlusten von bis zu 40 Prozent rechnen. Vertreter der Erneuerbaren-Energie-Branche in Spanien sehen die Photovoltaik-Branche nun in höchster Gefahr. Zusätzlich schafft das neue Gesetz den Vorrang der Erneuerbaren Energien ab – das könnte allerdings gegen das EU-Gesetz stoßen. 

Vier Fragen an… Hubertus Grass, Energieblogger

Vier Fragen an… Hubertus Grass, Energieblogger

Hubertus Grass moderiert den von der EnBW initiierten Energiewende-Blog Dialog.Energie.Zukunft. Der selbständige Unternehmensberater war Fraktionsgeschäftsführer in Aachen, als die Grünen dort vor fast 25 Jahren erstmals eine kostendeckende Einsparvergütung für Solarenergie von 2, 32 DM/KWh durchsetzten. Seither ist er der Energiepolitik treu geblieben. Nun hat er sich die Zeit genommen, unsere „Vier Fragen an…“ zu beantworten.

„Neustart in die Energiewende“: EEG-Gesetzesentwurf verabschiedet

Das Bundeskabinett hat den Entwurf zur EEG-Novelle verabschiedet. Dieser beinhaltet die Regelung der Rabatte für Industrieunternehmen, die Umstellung von der Förderung Erneuerbarer zur Ausschreibung und diverse, zum Teil bereits bekannte Neuerungen im Bezug auf die Nutzung von Photovoltaik-Anlagen. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel spricht von einem „Neustart in die Energiewende“.

Vier Fragen an… Dr. Michael Fuhs, Chefredakteur des pv magazine Deutschland

Dr. Michael Fuhs leitet die Redaktion der pv magazine Group mit ihren deutsch-, englisch-, spanisch- und chinesischsprachigen Magazinen und Online-Portalen. Er ist außerdem Chefredakteur von pv magazine Deutschland. Zuvor war er für über vier Jahre Chefredakteur der photovoltaik, davor hat er unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, den WDR und den Deutschlandfunk als Autor gearbeitet und in Physik promoviert. pv magazine Deutschland ist eines der führenden Fachmagazine der Branche und erscheint vierteljährlich mit Schwerpunktheften. Das Online-Portal und der tägliche Newsletter berichten tagesaktuell aus Handwerk, Industrie und Politik.

Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.