Primärenergieverbrauch in Deutschland: PV bei 1,1 Prozent

Primärenergieverbrauch in Deutschland: PV bei 1,1 Prozent

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat aktuelle Daten und Statistiken zum Primärenergieverbrauch in Deutschland veröffentlicht. Der Anteil der Photovoltaik betrug 2017 gerade einmal 1,1 Prozent.

 

„Energiedaten: Gesamtausgabe, Stand: Januar 2018“ heißt das Dokument, welches das BMWi am Montag veröffentlichte. Demnach betrugt der Primärenergieverbrauch in Deutschland laut vorläufigen Zahl 13.525 Petajoule (Peta = 1 Billiarde). Als Primärenergieverbrauch wird die Differenz aus Endenergieverbrauch sowie den bei der Erzeugung auftretenden Verlusten bezeichnet.

 

Biomasse stärkster Vertreter der Erneuerbaren

Aufgeschlüsselt nach Erzeugern zeichnen die erneuerbaren Energien 2017 für 13,2% der Primärenergie verantwortlich. Damit stehen sie vor der Braunkohle (11,2%), der Steinkohle (11%) sowie der Kernenergie (6%). Angeführt wird die Statistik von den Mineralölen (34,6%) und den Erdgasen (23,7%). Gemessen an der Gesamtmenge beträgt der Anteil der Photovoltaik gerade einmal 1,1%.

Innerhalb der Gruppe der erneuerbaren Energien sticht die Biomasse hervor. Mit 6,2% der Gesamtprimärenergie liefert sie beinahe die Hälfte der durch erneuerbare Träger erzeugten Energie. Die Windkraft kommt auf 2,8%, die Wasserkraft auf 0,5%.

 

Fast ein Drittel der Stromerzeugung erneuerbar

Die Gesamt-Bruttostromerzeugung in Deutschland betrugt im vergangenen Jahr 654,2 TWh. Fast ein Drittel (33,1%) kamen von den Erneuerbaren, die damit größter Stromproduzent sind, gefolgt von Braunkohle (22,6%), Steinkohle (14,4%), Erdgas (13,1%) und Kernenergie (11,6%).

Innerhalb der Erneuerbaren steht die Windkraft mit 16,1% der Gesamtbruttostromerzeugung an erster Stelle, gefolgt von Biomasse (7%), Photovoltaik/Geothermie (6,1%) und Wasserkraft (3%).

 

Deutschland Schlusslicht bei Elektrizitätspreisen

In den Daten zu den Strompreisen taucht Deutschland durchgehend am Ende der Statistiken auf. Sowohl beim industriellen Verbrauch (zwischen 500 MWh und 2.000 MWh) als bei privaten Haushalten mit einem Jahresverbrauch zwischen 1.000 kWh und 2.500 kWh ist Deutschland letzter, beim Privatverbrauch zwischen 2.500 kWh und 5.000 kWh vorletzter, minimal vor Dänemark. In allen Statistiken liegen die Strompreise in Deutschland jedenfalls deutlich über dem EU-Durchschnitt.

PDF „Energiedaten: Gesamtausgabe“ des BMWi

 

Simon

Journalist, PR- und Marketingmanager, Blogger bei Milk the Sun.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.