Marktkommentar zum Preisindex von pvXchange für November 2013

Preisentwicklung ‑ Rückblick auf das vergangene Jahr und Ausblick

Betrachtet man die Preisentwicklung kristalliner Module im europäischen Spotmarkt, so fällt auf, dass sich der Abwärtstrend japanischer und deutscher Erzeugnisse im vergangenen Monat verlangsamt hat, aber noch nicht gestoppt werden konnte. Sogar die Preise für Module aus China haben nochmals nachgegeben. Allein die Preise für Importe aus Südostasien haben sich im November stabilisiert mit einem leichten Aufwärtstrend in Richtung Dezember. Der Grund für diese Entwicklung ist in den für das Jahr 2013 weitestgehend erschöpften Importkontingenten zu suchen, bei gleichzeitigem Abverkauf der immer noch reichlich existierenden Lagerware aus China zu ermäßigten Konditionen.

Rückblickend war es ein vergleichsweise ruhiges Jahr, die allgemeine Preisentwicklung betreffend. Kannten 2012 die Preise noch über alle Technologien hinweg nur eine Richtung, nämlich nach unten, blieben sie 2013 über das ganze Jahr recht stabil, haben sich dabei sogar aneinander angenähert. Chinesische und südostasiatische Module liegen preislich momentan nur noch 18-25% unter denen aus Japan und Deutschland/Europa. Das ist moderat, verglichen mit dem bisher größten Preisunterschied im Januar 2013, wo Chinas Modulpreise mehr als 36% unter denen japanischer Erzeugnisse lagen. Seitdem hat sich aber der japanische Markt etwas abgekühlt, was wieder mehr japanische und koreanische Ware nach Europa spülte und damit die Preise hat sinken lassen.

Über das Gesamtjahr hinweg haben denn auch Module aus Japan und Korea mit knapp unter 15% die größte Anpassung nach unten hinter sich, während bei deutschen Modulen mit minus 10% und bei China-Modulen mit plus 7,5% deutlich geringere Veränderung zu verzeichnen waren. Im Jahr 2012 fielen die Preise von Januar bis Dezember im Durchschnitt noch um 30%, in den Jahren davor sogar noch dramatischer. Diese Dynamik ist auch in Zukunft nicht mehr zu erwarten.

 

Martin Schachinger

pvXchange GmbH

 

pvXchange Preisindex für November

 

Über pvXchange GmbH

pvXchange ist mit über 9.000 registrierten Geschäftskunden eine der weltweit größten Vermittlungsplattformen für Solarmodule und Wechselrichter. Mit der Expertise aus mehr als 20.000 erfolgreichen Vermittlungsgeschäften und über neun Jahren Markterfahrung bringen die Mitarbeiter von pvXchange schnell und effizient den aktuellen Bedarf ihrer Kunden mit passenden Angeboten zusammen. Weitere Informationen finden Sie auf www.pvXchange.com.

Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.