Kommt die Solarenergie zum Erliegen? BSW Solar schlägt wegen Förderdeckel Alarm

Kommt die Solarenergie zum Erliegen? BSW Solar schlägt wegen Förderdeckel Alarm

Wird die Photovoltaik bald weitestgehend zum Erliegen kommen? Auf dieses Szenario sieht der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) die Bundesregierung aktuell zusteuern und fordert mit Vehemenz die Abschaffung des Förderdeckels.

 

„Der Solardeckel stammt aus einer Zeit, in der Solarstrom noch teuer war. Mittlerweile zählt die Photovoltaik zu den günstigsten Energieerzeugungsformen überhaupt“, erklärt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW. „Es ist nicht vermittelbar, dass die Bundesregierung angesichts der Klimakrise und des angestrebten Kohleausstiegs bei der Solarenergie weiter auf der Bremse steht. Die Streichung des Förderdeckels wird in den nächsten Wochen zum Lackmustest ihrer Glaubwürdigkeit in Sachen Klimapolitik“, so Körnig.

Der Förderdeckel wurde 2012 eingeführt und sieht eine Begrenzung der EEG-Förderung bei einer installierten Solarkapazität von 52 Gigawatt vor. Bereits im kommenden Jahr könnte diese Marke erreicht werden.

 

Einbrüche vor allem für PV auf Gebäuden zu erwarten

Gerade Photovoltaik-Anlagen auf gewerblichen und industriellen Dächern könne der Förderdeckel schnell das Wasser abgraben. Aktuellen Kalkulationen des Verbands zufolge sei eine Verringerung des PV-Zubaus auf wenige hundert Megawatt pro Jahr zu erwarten, sollte der Förderdeckel nicht fallen.

In diesem Zusammenhang verweist der BSW auch auf die Sonderausschreibungen für PV und Wind, die in der Vergangenheit schon für reichlich Ärger zwischen den Regierungsparteien gesorgt hatten. Sie würden zum „Taschenspielertrick“ verkommen, so Körnig, sollte der Solardeckel nicht zeitgleich fallen. Der zusätzliche Ökostrom könne den Markteinbruch bei PV auf Gebäuden nicht annähernd ausgleichen – eine Nichtanrechnung auf den Förderdeckel wäre nur ein fauler Kompromiss.

 

Keine Existenzberechtigung für Förderdeckel

Zudem verweist der BSW darauf, dass es auch aus gesetzgeberischer Sicht keine Existenzberechtigung für den Deckel gäbe:

Mit zunehmender Wirtschaftlichkeit von Solarstromanlagen wird die im EEG gewährte Marktprämie für Solarstrom auch ohne den 52 GW-Deckel in den nächsten Jahren gegen Null tendieren und die Strompreise kaum noch beeinflussen. Dies regelt ein im § 49 fixierter anspruchsvoller Förder-Degressionsmechanismus.

 

Simon

Journalist, PR- und Marketingmanager, Blogger bei Milk the Sun.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.