Jetzt also doch einen Deckel für die Solarenergie

Kurz vor der Sitzung der Arbeitsgruppe Energie der Regierungsfraktionen am Mittwoch reicht Philipp Rösler einen eigenen Vorschlag zur Kürzung der Förderungen der Solar-energie ein und provoziert damit Norbert Röttgen. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) fällt in den Zuständigkeitsbereich des Umweltministers, doch der Wirtschaftsminister Rösler begründete sein vorpreschen, laut Handelsblatt, mit der Untätigkeit des Umweltministers.

 

Dabei zeigte sich der FDP-Vorsitzende Rösler nach dem Treffen des Umweltministers mit Vertretern der Solarbranche in der vergangene Woche und dem daraus resultierenden Plan, die Solarförderungen künftig monatlich anzupassen, anfänglich recht zufrieden.

 

Da sich aber die Solarkritiker des CDU-Wirtschaftsflügels, allen voran Joachim Pfeiffer und Michael Fuchs, gegen den Vorschlag von Röttgen äußerten, scheint auch Philipp Rösler wieder angespornt, gegen den Umweltminister zu schießen.

 

CDU-Fraktionsvize Michael Fuchs gab, nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters, zu bedenken, dass die monatliche Anpassung der Förderleistungen, den Zubau der Photovoltaik nicht wesentlich begrenzen werde. Das sei aber dringend notwendig, um die EEG-Umlage stabil bei 3,5 Cent je Kilowattstunde zu halten, so die Argumente der Kritiker der Solarenergie.

 

Da ist es keine Überraschung, dass auch Philipp Rösler nun doch wieder eine Deckelung des Solarzubaus fordert. Jährlich soll der Zubau nach seinem Vorschlag maximal 1000 Megawatt betragen, sodass bis 2020 ein Gesamtzubau von 9000 Megawatt erfolgen soll. Außerdem sollen die Einspeisetarife einmal drastisch um 25 bis 32 Prozent reduziert werden.

 

Nachdem der Wirtschaftsminister auch schon eine Art Quotenregelung für den Ausbau der erneuerbaren Energien vorschlug, bleibt abzuwarten, wie lange dieser Vorschlag nun Bestand haben wird.

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 

Ende der Solardebatte? – Röttgen will Einspeisetarife monatlich anpassen

 

Wie geht der Kampf zwischen Wirtschafts- und Umweltministerium aus?

 

Der Druck auf die Photovoltaik wächst

 

Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück – Die Energiewende des Philipp Rösler

 

Wie weiter mit der Solarförderung?

 

Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.