Gründerfonds Münsterland und strategischer Investor Howaldt Energies beteiligen sich an Plattform Milk the Sun

Howaldt Energies und der Gründerfons Münster beteiligen sich mit einer Investition an der Internetplattform Milk the Sun. Über die Höhe der Investition wird von Seiten der Beteiligten stillschweigen bewahrt. Milk the Sun wird die Finanzierung für die Erweiterung seiner Plattformentwicklung und für die weitere Durchdringung des internationalen Photovoltaikmarktes benutzen.

Gründerfonds Münsterland und Howaldt Energies beteiligen sich an Milk the Sun

Gründerfonds Münsterland und der strategische Investor Howaldt Energies beteiligen sich im Rahmen einer Kapitalerhöhung an Milk the Sun.

Der strategische Investor Howaldt Energies und der Gründungsfonds Münsterland, der durch die eCapital AG verwaltet wird, beteiligen sich im Rahmen einer Kapitalerhöhung an der Milk the Sun GmbH. Mit dem neu eingeworbenen Kapital und der strategischen Unterstützung der neuen Partner plant Milk the Sun den Ausbau seiner internationalen Geschäfte weiter voran zu treiben. Zusätzlich sollen der Unternehmensaufbau und eine weltweite Marktdurchdringung beschleunigt werden. Die neue Finanzierung wird sich außerdem zusätzlich auf die technologische Plattformentwicklung und auf das Marketing und den Vertrieb auswirken. Über die Höhe des Investments wurde bisher stillschweigen bewahrt. Co-Investor Kai Howaldt sagte dazu: „Milk the Sun ist ein aufstrebendes Unternehmen, in dem wir ein großes Potential sehen. In kurzer Zeit hat die Plattform ihr Geschäft von den Kernmärkten Deutschland und Italien auf Gesamteuropa ausgedehnt und sich zu einer international aufgestellten Solarhandelsplattform entwickelt“ Und eCapital AG Investment Manager Marcel Vonnahme ergänzte: „Mit dem Managementteam von Milk the Sun sowie dem Co-Investor Howaldt Energies wollen wir nun die breite weltweite Expansion in den Wachstumsmarkt erfolgreich gestalten und Photovoltaik durch attraktive Renditen als Asset-Klasse etablieren“.

„Wir freuen uns sehr über die Beteiligung der finanzstarken und branchenerfahrenen neuen Partner. Weltweit bieten wir bereits eine große Auswahl an Solarprojekten, nun wollen wir noch internationaler auf unserem Portal werden“, erklärte Felix Krause, CEO von Milk the Sun. Die von ihm der zusammen mit drei weiteren Partnern Milk the Sun ins Leben. Die Internetplattform, die von Milk the Sun betrieben wird, bietet seit Mitte 2012 den weltweiten Marktplatz im Bereich der Photovoltaik. Das Angebot des Marktplatzes erstreckt sich sowohl auf den Erstmarkt, d.h. den direkten, transparenten, internationalen Handel von Projektrechten, als auch auf den Zweitmarkt für bereits installierte und laufende PV-Anlagen. Zudem wird eine Auswahl an Dienstleistungen rund um die Photovoltaik vermittelt. Hierzu gehören Versicherungen, technische Betriebsführung und juristische Beratung. Felix Krause dazu: „Unser Portal funktioniert sehr einfach und transparent. Jeder kann sein Angebot kostenlos einstellen und den passenden Investor finden. Anders als bei Mitbewerbern sind die relevanten kaufmännischen und technischen Angaben zu den Solaranlagen offen auf der Website zu sehen. Wer sich auf dem virtuellen Marktplatz umsehen will, muss sich zunächst nicht registrieren. Nur wer Kontaktinformationen zu den Angeboten erhalten oder handeln möchte, muss sich anmelden und als potentieller Investor legitimieren.“

Zu dem offenen Protal bietet Milk the Sun zusätzlich den geschlossenen Online-Marktplatz UtilityScaleNetwork an, auf dem große PV-Anlagen und Projekte in diskreter Umgebung qualitativ hochwertig vermittelt werden. Dieses Angebot richtet sich laut Philipp Seherr-Thoss, COO von Milk the Sun, vor allem an „Anbieter großer internationaler Photovoltaikparks und Portfolien, Fonds, Versicherungen, Family Offices, HNI, Energieversorger und mittelständische Bestandsanlagenbetreiber“. Aktuell ist die Milk the Sun Plattform auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch verfügbar. Seit der Unternehmensgründung wurden Projekte von einem Gesamthandelsvolumen von 60 Millionen € vermittelt, Milk the Sun partizipiert mittels einer entsprechenden Provisionierung.

Um für eine höhere Transparenz beim Handel mit Photovoltaik-Anlagen und Projektrechten zu sorgen, schafft das Protal von Milk the Sun die bisherigen am Markt üblichen langen Vermittlerketten ab. Dies bringt sowohl für Käufer, Verkäufer als auch Projektentwickler deutlich geringere Kosten mit sich und ermöglicht schnellere Projektrealisierungen und höhere Renditen. Kai Howaldt sagte hierzu: „Die europäischen aber auch weltweiten Märkte sind stark fragmentiert, intransparent und regional geprägt. Sie setzen sich aus vielen kleinen Marktteilnehmern zusammen. Einen transnationalen Markt für die Zielgruppe von Milk the Sun im Bereich der mittleren PV-Projekte gibt es bislang nicht. Die überregionale Suche nach interessanten Investitionsobjekten ist für Investoren mit hohen Transaktionskosten, vor allem hohen Informationskosten, verbunden.“

Die neue Finanzierung durch den Investor Howaldt Energies und den Gründerfonds Münsterland eröffnet Milk the Sun eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Anlässlich des erfolgten Closings sagte Herr Krause: „Die Zusammenarbeit mit unseren neuen Investoren ermöglicht es uns den weltweiten Markt anzugehen und unsere Online-Plattform weiter auszubauen.“ Milk the Suns CFO Dirk Petschick fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass Milk the Sun mit dem Gründerfonds und Howaldt Energies zwei ambitionierte Partner an der Seite hat, um die Geschäftsentwicklung weiter positiv voranzutreiben. Mit den Investoren haben wir nun nicht nur das nötige Kapital, sondern auch verlässliche und sachkundige Partner für alle Fragen der Unternehmensentwicklung und des Unternehmensaufbaus.“

Seit seiner Gründung kann Milk the Sun viele Erfolge vorweisen. Bereits 2012 wurde das damals noch sehr junge Unternehmen durch das europäische Förderprogramm Climate-KIC mit einer Stage 1 Förderung ausgezeichnet. Oktober 2013 ist die Onlineplattform eine von drei innovativen Clean-Tech-Unternehmen, die erstmalig in Deutschland vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT) in eine Stage 3 Förderung aufgenommen wurden. Die Howaldt Energies Group wurde 2009 gegründet und entwickelt beziehungsweise errichtet ihrerseits Kraftwerke, die auf der Basis von regenerativen Energien betrieben werden. Ihr Schwerpunkt liegt hierbei auf Photovoltaik-Kraftwerken auf Gewerbe- und Industriedächern. Der Gründerfonds Münsterland ist ein Zusammenschluss verschiedener Banken sowie einer großen Zahl namhafter Unternehmer aus dem Münsterland. Die Fondsinvestoren beteiligen sich vor allem an jungen, namenhaften und wachstumsstarken Unternehmen. Die eCapital AG wiederum ist eine unternehmergeführte Venture Capital Gesellschaft, die vor allem in schnell wachsende, zukunftsstarke Investitionen aus dem Bereich der Erneuerbare Energien setzt.

Quelle: Presseerklärung

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Photovoltaikanlagen verkaufen