Erneuerbare Energien 2014 wichtigster Energieträger in Deutschland

Erneuerbare Energien 2014 wichtigster Energieträger in Deutschland

Erstmals haben sich Erneuerbare Energien im vergangenen Jahr als wichtigste Energieträger in Deutschland beweisen können. Der Anteil der Erneuerbaren an der gesamten Stromerzeugung stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Punkte auf insgesamt 25,8 Prozent. Gerade Photovoltaik-Anlagen waren mit einer Steigerung der Stromproduktion um 14 Prozent maßgeblich für den Sprung an die Spitze im Energiemix. 

 

In Deutschland sind Erneuerbare Energien erstmals zum wichtigsten Energieträger im Strommix avanciert. Das ergaben vorläufige Erhebungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Mit einer Bruttostromerzeugung von 25,8 Prozent haben sie vor den konventionellen Energien den größten Anteil am Strommix. Ausschlaggebend für diesen positiven Trend waren der weitere Zubau von regenerativen Anlagen und die günstigen Witterungsverhältnisse.

 

Erneuerbare Energien mit gutem Wachstum – Photovoltaik stärkster Wachstumsträger

Trotz diverser einschneidender Gesetzesänderungen und rückläufiger Zubauzahlen der Photovoltaik war es gerade diese Form der Erneuerbaren Energien, die diesen Sprung an die Spitze ermöglichte. Mit einer Stromerzeugung von 35,2 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) verbuchte die Photovoltaik eine Steigerung der Stromerzeugung um 14 Prozent. Die Erneuerbare Energie mit dem größten Anteil ist aber nach wie vor die Windkraft mit einer Stromerzeugung von 52,4 Mrd. kWh. Biomasse, einschließlich Bio-Siedlungsabfälle, konnte eine Steigerung um fünf Prozent von 46,6 Mrd. kWh auf 48,9 Mrd. kWh erzielen. Die Stromerzeugung aus Wasserkraft belief sich auf 20,8 Mrd. kWh. Insgesamt stieg die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien voraussichtlich von 152,4 auf 157,4 Mrd. kWh.

 

Braunkohle nach wie vor das Nonplusultra bei den konventionellen Energien

Braunkohlekraftwerke kamen auf einen Anteil an der Stromerzeugung von 25,6 Prozent (25,4). Steinkohlekraftwerke trugen 18,0 Prozent (19,2) bei. Der Anteil von Kernenergie liegt bei 15,9 Prozent (15,4). Der Anteil von Erdgas an der Stromerzeugung ist erneut gesunken auf 9,6 Prozent (10,7).

Dabei erzeugten Braunkohlekraftwerke rund 156,0 Mrd. kWh, Steinkohlekraftwerke 109,9 und Kernkraftwerke 96,9 Mrd. kWh. Erdgaskraftwerke erzeugten in diesem Jahr etwa 58,5 Mrd. kWh. Insgesamt deckten die Erneuerbaren Energien in diesem Jahr 27,3 Prozent des Brutto-Inlandsstromverbrauchs.

Quelle: BDEW

 

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!


Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.