Energiewende nicht kentern lassen! Großdemonstration am 10. Mai

Energiewende nicht kentern lassen! Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom! Unter diesem Motto planen die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Deutschland, das Kampagnen Netzwerk Campact und die Naturfreunde eine Großdemonstration gegen den neuen EEG-Gesetzesentwurfs der Bundesregierung. Am 10. Mai werden in Berlin zu Land und zu Wasser zehntausende Aktivisten erscheinen, die sich für den konsequenten Ausbau von Photovoltaik- und Windkraftwerken und gegen die Nutzung von Kohle, Atom und Fracking laut machen.

Energiewende nicht Kentern lassen! Flyer zur Aufforderung zur Großdemonstration am 10. Mai in Berlin

“Die Energiewende ist in Gefahr! Die Regierung will den Zubau der Erneuerbaren Energien mit einem Ausbaudeckel und massiven Förderkürzungen ausbremsen. Dies ist Klientelpolitik für klimaschädliche Kohlekraftwerke und die angeschlagenen Energiekonzerne. Zudem droht damit eine neue Debatte um längere AKW-Laufzeiten.”

“Die Energiewende ist in Gefahr! Die Regierung will den Zubau der Erneuerbaren Energien mit einem Ausbaudeckel und massiven Förderkürzungen ausbremsen. Dies ist Klientelpolitik für klimaschädliche Kohlekraftwerke und die angeschlagenen Energiekonzerne. Zudem droht damit eine neue Debatte um längere AKW-Laufzeiten.” Das ist die Warnung, die Umwelt- und Energieinitiativen aus ganz Deutschland aussprechen, um auf die Fehlführung der Energiewende durch die Regierung aufmerksam zu machen. “Zehntausende” Menschen sollen mithelfen, die Regierung zum Umdenken zu bringen.

Energieversorgung in die Hand der Bürger legen

Gemeinsam fordern Initiativen und Bürger, dass die Energiewende nicht ausgebremst werden darf. Dazu zählt neben dem uneingeschränkten Ausbau Erneuerbarer Energien ein schnellerer Atomausstieg, die Einleitung des Kohle-Ausstiegs, die Stilllegung von Kohle-Tagebauen und das Verbot von Fracking. Zudem fordern die Aktivisten auf, die Energieversorgung zu dezentralisieren, zu demokratisieren und in die Hände der Bürger zu legen.

Demonstrationen im Regierungsviertel und auf der Spree

Demonstriert werden soll am 10. Mai auf zwei Wegen: Durch das Regierungsviertel und auf der Spree. “Auf dem Wasser sind viele mit allem was schwimmt unterwegs. Auf dem Land ziehen wir mit einem großen Demozug durch das Berliner Regierungsviertel und bilden links und rechts der Spree eine bunte Aktionskette. Land- und Wasserdemo treffen zu einem großen Happening zusammen – damit die Energiewende nicht kentert”, verkünden die Aktivisten in ihrem Aufruf.

Energiewende kann noch gerettet werden

“Wir haben noch Chancen die Energiewende zu retten: Sowohl SPD als auch CDU/CSU sind jeweils gespalten in Freunde der Energiewende und Interessenvertreter der Konzerne”, stellen die Initiatoren der Großdemo hoffnungsvoll fest. “Und an der Reform des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) sind die Länder beteiligt. Etliche stehen der schwarz-roten Energiepolitik kritisch gegenüber – jetzt müssen sie sich wehren.”

Aufruf unterstützen

Sie möchten den Aufruf als Privatperson unterstützen? Dann tragen Sie sich hier ein!

Sie möchten den Aufruf als Organisation unterstützen? Infomationen dazu gibt es hier.

 

Quelle: Solarserver.de
Quelle: Energiewende-demo.de

Manuel Gonzalez Fernandez

Manuel Gonzalez Fernandez, 28, Journalist, PR-Manager und Blogredakteur bei Milk the Sun. >>I’d put my money on the sun and solar energy. What a source of power! I hope we don’t have to wait until oil and coal run out before we tackle that.<< - Thomas Edison