Die MtS-Wochenschau KW 03/04: Grüne News aus Politik, Wirtschaft und PV-Branche

Die Themen der Wochenschau für die KW 03/04 sind unter anderem: Energiepolitische Ziele der EU, Smog in China, Photovoltaik legt in der Jahreswertung zu, neue Finanzierungsfonds bei Conergy weltweites Photovoltaikwachstum durch Großprojekte, Chinas Kohlenachfrage steigt 2014, Sigmar Gabriel hat Industrie in den Mittelpunkt seiner Politik gestellt.

Milk the Sun Photovoltaik News

In der MtS-Wochenschau liefert Milk the Sun einen regelmäßigen Überblick über einige der wichtigsten Ereignisse der vergangenen Woche. (C) Photo by Satoru Kikuchi, CC-Attribution, Bestimmte Rechte vorbehalten

EU: Das Ender der Energiewende?

Die EU-Kommission erwägt derzeit ihre bisherigen Strategien zum Klimaschutz radikal zu überdenken und von den bisherigen Plänen zur Energiewende zurückzutreten. Kommissionspräsident Barroso will die einheitlich für alle EU-Mitglieder geltenden Regularien aufheben und zukünftig nicht mehr vorschreiben, wie schnell Wind-, Wasser- und Solarkraft ausgebaut werden sollen. Lediglich lose soll festgehalten werden, dass der CO2-Ausstoß ganz Europas zurückgeschraubt werden muss. Jegliches weiteres Signal ausgehend von Europa zum Ausbau der Erneuerbaren jedoch, soll zukünftig ausbleiben. Davon profitieren würden die traditionellen Energieformen wie Kohle- und Atomkraft. Das internationale Image Europas und seine Vorreiterrolle auf dem Feld der Erneuerbaren ginge damit verloren.
Süddeutsche Zeitung, ZEIT,

EU: Heftige Kritik für geplante Energieziele der EU aus Deutschland

Kritik an den Energiezielen der EU gab es von Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) und Bundeumweltministerin Hendricks (SPD). Sie forderten einheitliche Ziele für Europa in der Energie- und Klimapolitik. Auch von Simone Peter, Bundesvorsitzende der Grünen, gab es heftige Kritik am Vorgehen von EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso. Neben den offensichtlichen Folgen sollten die Pläne zur Energiewende aufgegeben werden, drohe außerdem der Verlust unzähliger Arbeitsplätze, so Peter und konterkariere den Atomausstieg Deutschlands.
SolarServer, SolarServer (16.01.),

China: Smog verfinstert Peking

Der extreme Smog in der chinesischen Hauptstadt Peking verfinstert den Himmel und lässt die Einwohner weiße Gesichtsmasken tragen. Die Luftverschmutzung sei auf einen derart hohen Wert gestiegen, dass sie laut der Weltgesundheitsorganisation WHO zeitweise um ein 20faches über dem Grenzwert für giftigen Feinstaub lag. Die Behörden warnten vor Aktivitäten im Freien und empfahlen Atemschutzmasken.
ZEIT

China: Kohlenachfrage steigt auch 2014

Die Nachfrage im Land der Mitte für Kohle wird laut der Nachrichtenagentur Reuters auch 2014 weiter steigen. Analysten hätten festgestellt, dass die Kohleproduktion ungebremst wachse und damit auch die Umweltverschmutzung, insbesondere Peking sei davon betroffen. In den Augen der chinesischen Regierung anscheinend eine besorgniserregende Entwicklung. Sie will daher den Kohle-Anteil im Energiemix zukünftig absenken, immerhin um 0,7 Prozent auf 65 Prozent Gesamtanteil.
bizzenergytoday

Photovoltaik: Weltweites Photovoltaikwachstum durch large-scale PV-Projekte

Nach den neusten Berechnungen von NPD Solarbuzz, treibt die weltweite Zunahme von PV-Parks den globalen Photovoltaikwachstum an. Demnach sei die Nachfrage nach Photovoltaik von 30 GW im Jahr 2012 auf 36 GW im Jahr 2013 gestiegen. China, die USA und Japan sind für 60 Prozent des weltweiten Zubaus großer PV-Projekte verantwortlich. Im Vergleich dazu waren es 2010 lediglich zehn Prozent. Die Forscher fanden zudem heraus, dass der Mark für große Photovoltaikprojekte jene Dach- und Freiflächenanlagen umfasse die größer als 100 kW seien.
pv-magazine

Sigmar Gabriel: Bundeswirtschaftsminister stellt Industrie in den Mittelpunkt

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die Stärkung der deutschen Industrie und die Investitionsschwächenüberwindung in den Mittelpunkt seiner zukünftigen Politik gestellt. Ziel sei es auf diese Weise eine Grundlage zu schaffen, auf der ein wirtschaftlicher Aufschwung sich zukünftig selbst tragen kann. Zusätzlich müsse eine „vorausschauende konjunkturorientierte“ Finanzpolitik betrieben werden, die nicht nur das Sparen im Augen hätte, da ansonsten die Reduzierung der Haushaltsdefizite auf Kosten zu Lasten der Zukunftsinvestitionen gehen würden. Zudem wolle der Minister „flexible, atmende Arbeitsmärkte und Arbeitszeitmodelle“ fördern, betonte allerdings, das es auch bei der Flexibilität Grenzen gäbe.
Reuters

Photovoltaik: Solarstrom legt in der Jahreswertung zu

Wiedererwartens haben sich die Erneuerbaren Energien trotz dem jüngsten politischen Gegenwind nicht ausbremsen lassen. Nach Schätzungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ist der Anteil der regenerativen Energien an der gesamtdeutschen Stromerzeugung auch im Jahr 2013 gestiegen. Der Solarstrom legte außerdem weitaus kräftiger zu als die Windstromerzeugung. Diese war sogar rückläufig. Auf der Grundlage der Schätzungen forderte der BDEW eine schnelle und grundlegende Reform des EEGs. Außerdem seien die Verschmutzungsreche im EU-Emissionshandel viel zu niedrig. Dies sei der Grund, warum die Braunkohle im letzten Jahr kräftig zulegte.
pv-magazine, SolarServer

Conergy: Neue Finanzierungsfonds des Systemanbieters

Um den Bau von Solaranlagen für Unternehmen zukünftig finanzieren zu können, hat der Systemanbieter Conergy zusammen mit einer Bank einen Fonds aufgelegt. Dieser sieht im Wesentlichen vor, dass Unternehmen den Solarstrom billig vom Fonds kaufen und dabei keinerlei hohe Investitionen tätigen müssen. Insgesamt stellt Conergy zusammen mit der Bank 100 Millionen Dollar für die vollständige Finanzierung von Photovoltaikprojekten bereit. Ziel ist es die Hürde einer Anfangsinvestition, die viele abschreckt, zu umgehen.
photovoltaik

 

(C) Photo by Satoru Kikuchi, CC-Attribution, Bestimmte Rechte vorbehalten

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Jetzt einen Kommentar schreiben!