Gastbeiträge Posts

Drohende Kündbarkeit von Grundstücksnutzungsverträgen für Energieanlagen

Drohende Kündbarkeit von Grundstücksnutzungsverträgen für Energieanlagen

Ein Urteil des BGH hat im vergangenen Herbst für einige Unruhe gesorgt, da die Schriftformheilungsklausel von Grundstücksnutzungsverträgen für Energieanlagen, also auch PV-Anlagen, für unwirksam erklärt wurde. Dies birgt die Gefahr, dass langfristig geschlossene Nutzungsverträge unter Umständen kurzfristig gekündigt werden können und somit bei einem notwendigen Neuabschluss höhere Entgelte verlangt werden können, die die Rentabilität des Investments maßgeblich negativ beeinflussen.

OQS World: Warum man auf zertifizierte Reiniger setzen sollte

OQS World: Warum man auf zertifizierte Reiniger setzen sollte

Die Reinigungsstudie von Milk the Sun hat mittlerweile die Wirtschaftlichkeit von Reinigungen verschmutzter PV-Anlagen nachgewiesen. Potenzielle Reinigungspartner gibt es viele – aber wen betraue ich guten Gewissens mit der Arbeit an meiner Investition? OQS (Optimale Qualitäts-Sicherung) hat ein Zertifikat entwickelt, das Reinigungsbetriebe und Anbieter auf Basis der internationalen Qualitätsnorm ISO 9001 prüft. Ein Betrag von Johannes Fohr, OQS World.

Steuern: Darauf ist beim Verkauf von Photovoltaikanlagen zu achten

Steuern: Darauf ist beim Verkauf von Photovoltaikanlagen zu achten

Auf unserem Online-Marktplatz erleben wir nicht selten, dass sich Käufer und Verkäufer über den Verkauf einer PV-Anlage schnell einig werden. Beide Parteien investieren im Rahmen der Due Diligence viel Zeit und Geld in die Prüfung der Unterlagen, der PV-Anlage und in die Gestaltung von Kaufverträgen. Viel zu spät wird dann der Steuerberater zu Rate gezogen, was auf Seiten des Verkäufers zu bösen Überraschungen führen kann, weil nicht geplante steuerliche Belastungen drohen. Unter Umständen kann der verhandelte Verkauf so unattraktiv werden und der Deal platzen.

Kostenloser Strom vom Dach – Wie die private Energiewende Netzstrom nahezu überflüssig macht

Kostenloser Strom vom Dach – Wie die private Energiewende Netzstrom nahezu überflüssig macht

Strom sparen im Haushalt hat für 70% der Verbraucher eine sehr große Bedeutung. Das zeigt eine Studie der Deutschen Energie Agentur (dena). So verwundert es nicht, dass in einschlägigen Foren zu regenerativen Energien das Thema heiß diskutiert und immer wieder nach neuen Lösungen gefragt wird. Die Debatten umfassen dabei ein Spektrum von besserer Wärmeisolierung der Wohngebäude bis zur konkreten Messung, wie viel Strom unterschiedliche Haushaltsgeräte wirklich verbrauchen und wo das Einsparpotenzial besonders hoch ist.

Österreichs Solarpionierin Cornelia Daniel über „IKES“ und das „100.000 Dächer Programm“

Österreichs Solarpionierin Cornelia Daniel über „IKES“ und das „100.000 Dächer Programm“

Österreichs Umweltministerin Elisabeth Köstinger und Verkehrsminister Norbert Hofer haben einen Entwurf für eine integrierte Klima- und Energiestrategie (IKES) „#mission2030“ veröffentlicht, das ein 100.000 Dächer Programm für die Photovoltaik beinhaltet. Greenpeace äußerte sich kritisch, und auch Solarunternehmerin und Energiebloggerin Cornelia Daniel zeigte sich nicht komplett zufrieden, weshalb wir sie um eine Stellungnahme baten.

EEG-Meldepflichten: Fehlurteil des BGH mit fatalen Folgen?

EEG-Meldepflichten: Fehlurteil des BGH mit fatalen Folgen?

Vor einigen Wochen versetzte ein BGH-Urteil die Solarbranche in Aufruhr: Der Bundesgerichtshof gab einer Netzbetreiberin recht, die auf Rückzahlung der Einspeisevergütung aufgrund einer fehlenden Meldung der PV-Anlage klagte. Ist das Thema damit erledigt? Ein Beitrag von Rechtsanwältin Dr. Bettina Hennig aus der Kanzlei Bredow Valentin Herz Rechtsanwälte.

Photovoltaik als Erfüllungsoption im EWärmeG

Photovoltaik als Erfüllungsoption im EWärmeG

Wie Baden-Württemberg mit dem EWärmeG den Ausbau von Photovoltaik herantreibt. Ein Gastbeitrag von Svenja Vogel, Klimakönner GmbH.

Wie Energieanbieter die Bedenken gegenüber Batteriespeichern zerstreuen können

Wie Energieanbieter die Bedenken gegenüber Batteriespeichern zerstreuen können

Das Potenzial ist riesig: Rund 1,6 Millionen installierten Photovoltaik-Anlagen stehen in Deutschland derzeit gerade einmal etwas mehr als 52.000 Batteriespeicher gegenüber. Bis 2018 wird diese Zahl laut Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) auf insgesamt 100.000 ansteigen. Und spätestens in den Folgejahren soll die Nachfrage nach den Heimspeichern für Strom aus PV-Anlagen deutlich zulegen.

Doch bis dahin gilt es für Energieanbieter, die weithin vorhandenen Bedenken der Verbraucher gegenüber Batteriespeichern zu zerstreuen. Diese reichen von vermeintlich fehlender Rentabilität bis zu angeblichen umweltschädlichen Risiken. Doch mit welchen Argumenten lässt sich das Misstrauen überwinden? Marco Demuth, Geschäftsführer der beegy GmbH, hat Antworten.

Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.