Energiewende & Politik Posts

Photovoltaik-Interesse auf tiefstem Stand seit zwei Jahren

Photovoltaik-Interesse auf tiefstem Stand seit zwei Jahren

Das Interesse an Photovoltaik in Deutschland ist weiter gesunken. Das beweist der jüngste SolarContact-Index. Dieser ist im September auf 70 Indexpunkte gefallen und verzeichnet damit den niedrigsten Wert seit 2 Jahren. Während im ersten Quartal 2014 noch überdurchschnittlich häufig Angebote von Fachbetrieben für die Installation einer PV-Anlage angefragt wurden, nahm das Interesse seit April kontinuierlich ab. Insbesondere der Indexverlauf der letzten drei Monate (Minus 21 Punkte) lässt für das vierte Quartal eine weiter abnehmende Auftragssituation erwarten.

92 Prozent der Deutschen für Erneuerbare Energien

92 Prozent der Deutschen für Erneuerbare Energien

92 Prozent der Deutschen stufen Erneuerbare Energien und deren Ausbau als „wichtig“ bis „außerordentlich wichtig“ ein. Das ist das Ergebnis einer deutschlandweit repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid, das diese im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien angefertigt hat. Die Ergebnisse decken sich mit denen vergleichbarer Umfragen der letzten Jahre – die Akzeptanz gegenüber Erneuerbaren Energien ist also nach wie vor enorm hoch.

Photovoltaik-Studie: Milk the Sun, ENVARIS und SecondSol veröffentlichen Studie “Reparatur und Instandhaltung von Photovoltaikanlagen”

Photovoltaik-Studie: Milk the Sun, ENVARIS und SecondSol veröffentlichen Studie “Reparatur und Instandhaltung von Photovoltaikanlagen”

Auf Basis der Beantwortungen von insgesamt 1.914 Anlagenbetreiber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben Milk the Sun, ENVARIS und SecondSol eine Photovoltaik-Studie zum Thema „Reparatur und Instandhaltung von Photovoltaikanlagen“ veröffentlicht. Laut Ergebnis der Studie werden Anlagenbetreiber immer offener gegenüber der Verwendung von gebrauchten Ersatzteilen oder Nachbauteilen im Falle einer anstehenden Reparatur. Eine Reparatur würden Anlagenbetreiber zudem immer häufiger von der Planung bis zur Umsetzung in die Hände ihrer Versicherung geben. Im Falle von erneuten Investments geht der Trend in Richtung Neubau von Photovoltaik-Anlagen – der Verkauf einer bestehenden Anlage kommt nur noch selten in Frage.

Über 50 Prozent weltweite Solarenergie bis 2050

Über 50 Prozent weltweite Solarenergie bis 2050

Bis zum Jahr 2050 wird Solarenergie mehr als 50 Prozent der weltweiten Energie erzeugen. Das sagt die Internationale Energieagentur (IEA) in ihrem „Energy Technology Perspective“ voraus und lässt die Solarenergie damit zum Hauptenergieerzeuger avancieren. In verschiedenen Szenarien rechnet die IEA vor, dass 2050 eine weltweite Solarenergie-Kapazität von 4.600 GW verbaut sein wird, die jährlich 6.500 TwH Elektrizität erzeugen kann. 

Erneuerbare Energien für weltweiten Klimaschutz

Erneuerbare Energien für weltweiten Klimaschutz

Erneuerbare Energien gehören zu den wichtigsten Säulen des weltweiten Klimaschutzes. Das unterstich Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien, im Vorfeld der jüngsten Klimakonferenz in New York. „Beim Kampf gegen die durch Treibhausgase verursachte Erderwärmung spielt die Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Quellen eine entscheidende Rolle.“ Das Beispiel Deutschland zeigt, wie nachhaltig Erneuerbare das Klima schützen: Die Substitution von fossilen Energieträgern durch Energie aus Sonne, Wind, Geothermie, Wasser und Biomasse hat 2013 rund 148 Millionen Tonnen Treibhausgase (CO2-Äquivalente) vermieden.

PV-Module in Deutschland noch immer zu teuer

PV-Module in Deutschland noch immer zu teuer

Preise für PV-Module sind in Deutschland und Europa nach wie vor zu hoch. Als Grund dafür gilt unter anderem die Mindestpreisregelung für chinesische Module und Zellen. Zum zweiten Mal in Folge wird Deutschland in diesem Segment einen Marktrückgang hinnehmen müssen. Martin Schachinger von pvXchange erklärt die Thematik in seinem Marktkommentar zum Monat August 2014. 

Erneuerbare decken 22 Prozent des weltweiten Strombedarfs

Erneuerbare decken 22 Prozent des weltweiten Strombedarfs

Weltweit haben Erneuerbare Energien im vergangenen Jahr ein rasantes Wachstum verbucht. Ganze 22 Prozent des weltweiten Strombedarfs werden dadurch mittlerweile durch regenerative Stromquellen gedeckt. Das geht aus dem aktuellen Bericht der Internationalen Energieagentur hervor. Investitionen von 250 Milliarden Dollar in 2013 haben dieses Wachstum möglich gemacht – laut Experten kann dieses Tempo aufgrund diverser Stolpersteine aber nicht beibehalten werden.

Große Stromanbieter raus, private Solarkraft rein!

Große Stromanbieter raus, private Solarkraft rein!

Solarkraft ist die Zukunft der Stromversorgung: UBS, das weltweit größte private Bankinstitut, sieht einen Paradigmenwechsel in Sachen Stromgewinnung durch Erneuerbare Energien. Die Abhängigkeit von zentralen und übermächtigen Stromzulieferern habe keine Zukunft, denn diese seien zu groß und unflexibel. Laut UBS wird der Trend dahin gehen, dass private Haushalte ihre Energie in Gänze durch dezentrale und eigene „Kraftwerke“ in Form von Solaranlagen erzeugen werden. Diese privaten „Kraftwerke“ sollen sowohl den Eigenbedarf im Wohnheim als auch eigene Elektroautos etc. mit Strom versorgen können.

Keine Info mehr verpassen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Info mehr.

Daten werden vertraulich behandelt.