BP trennt sich von seiner Sonnengesellschaft BP Solar

Europas zweitgrößter Ölkonzern BP schließt nach 40-jähriger Tätigkeit sein Tochterunternehmen BP Solar, weil es nicht mehr rentabel sei. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg gab Mike Petrucci, Geschäftsführer von BP Solar, in einem internen Schreiben bekannt, dass das Unternehmen in den folgenden Monaten abgewickelt werden soll, wobei über 100 Mitarbeiter von der Schließung der Tochtergesellschaft betroffen seien.

 

Die anhaltenden wirtschaftlichen Herausforderungen haben in besonderem Maße die Solarindustrie betroffen, sodass es langfristig immer schwieriger wird Renditen für das Unternehmen zu erwirtschaften, heißt es in dem Brief.

 

Die Solarbranche zeichnet sich durch ein Überangebot und einen immensen Preisdruck aus, der nicht zuletzt durch die asiatische Konkurrenz angeführt wird. Laut Bloomberg sind die Preise für Solarmodule in diesem Jahr um 48% gefallen, eine Entwicklung, die einige Unternehmen an ihre Grenzen brachte und zu herben Umsatzeinbußen führte.

 

Doch während sich BP aus der Solarindustrie verabschiedet, weil sie nicht mehr profitabel genug sei, steigen andere Firmen in das Solargeschäft ein. Gerade vor sechs Monaten hat sich der drittgrößte europäische Ölkonzern Total mit dem Kauf einer 60 prozentigen Beteiligung an dem US-amerikanischen Modulhersteller SunPower für die Solarindustrie ausgesprochen.